Unsere Kompetenzen

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Teams in der Chirurgie am Marienkrankenhaus Hamburg ist die minimal-invasive Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie). Mit sicheren und schonenden Operationsverfahren werden in unserer spezialisierten chirurgischen Klinik sämtliche Erkrankungen aus dem Fachgebiet kompetent von erfahrenen Fachärzten therapiert.

Tumorchirurgie

Die Entfernung bösartiger Tumore erfolgt nach neuesten Standards und ist in vielen Fällen organerhaltend möglich. Nach der Entfernung des betroffenen Organ(-teils) wird das Gesamtpräparat in der Pathologie untersucht. Die Ergebnisse dienen als Basis für die Fallbesprechung in der Tumorkonferenz und die Planung der individuellen Therapie.

Prof. Dr. med. Christian Müller

Prof. Dr. med. Christian Müller

  • Schwerpunkte

  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie DGC
    • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie DGAV
    • Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie DGT
    • Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie DGG
    • Berufsverband Deutscher Chirurgen BDC
    • Vereinigung NordDeutscher Chirurgen NDCh
  • Weiterbildungen & Weiterbildungsermächtigungen

    Weiterbildungen:

    • Facharzt für Chirurgie
    • Gebietsanerkennung Thoraxchirurgie
    • Gebietsanerkennung Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchurgie
    • Habilitation im Fach Chirurgie 
    • Apl. Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München

    Weiterbildungsermächtigungen:

    • Basisweiterbildung Chirurgie (2 Jahre kumulativ, gemeinsam mit Dr. med. Roman Feil und Prof. Dr. med. Norbert Rolf)
    • Allgemeine Chirurgie (1 Jahr)
    • Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie (4 Jahre)
  • Lebenslauf

    seit 2003Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
    seit 2003Außerplanmäßige Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München
    1997 - 2001Habilitation im Fach Chirurgie; Gebietsanerkennung Thoraxchirurgie und Viszeralchirurgie
    1996Facharzt für Chirurgie
    1986-1991Assistenzarzt am Institut für Experimentelle Medizin der Universität zu Köln und an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität, Klinikum Großhadern, München
    1979-1986Studium der Humanmedizin an der Università degli Studi di Pavia / Italien, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und an der University of the Witwatersrand, Johannesburg/Südafrika
    1957geboren in Teheran / Iran
  • Anmeldung zur Sprechstunde

    Privatsprechstunde Prof. Dr. med. C. Müller

    Frau Boehmfeld
    E-Mail schreiben
    Montag und Mittwoch, 15:30 bis 18:00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung
    Telefon 040 / 25 46 - 14 02
    Fax 040 / 25 46 - 14 05

    Ambulante und stationäre Anmeldung von Wahlleistungspatienten

    Frau Boehmfeld
    E-Mail schreiben 
    Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 16:00 Uhr
    Freitag, 8:00 bis 14:00 Uhr
    Telefon 040 / 25 46 - 14 02
    Fax 040 / 25 46 - 14 00

Onkologische Chirurgie: Ösophagus, Magen, Pankreas  

Einen besonderen Schwerpunkt unserer Experten stellt die operative Entfernung bösartiger Tumore in den Bereichen Speiseröhre, Magen und Bauchspeicheldrüse dar. Dabei bildet die chirurgische Behandlung die Basis für alle folgenden, auf den Patienten abgestimmten, Therapieverfahren. 

Dr. med. Burkhard Riefel

Dr. med. Burkhard Riefel

  • Schwerpunkte

    Fachliche Schwerpunkte:

    • Facharzt für Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie
    • Facharzt für Gefäßchirurgie, endovaskulärer Chirurg (DGG)

    Klinische Schwerpunkte:

  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Gefässchirurgie und Gefässmedizin, Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin  e.V. (DGG)
    • European Society for Vascular Surgery (ESVS)
    • Vereinigung Norddeutscher Gefäßmediziner e.V. (NGM)
    • Berufsverband deutscher Chirurgen e.V. (BDC)
    • Vereinigung Norddeutscher Chirurgen e. V. (NDCH)
    • Marburger Bund (MB)
  • Weiterbildungsermächtigung

    • Gefäßchirurgie (4 Jahre)

    mehr erfahren

  • Lebenslauf

    2014Fachkunde Strahlenschutz im Gesamtgebiet der Radiologie inkl. radiologischer Interventionen
    2014  endovaskulärer Chirurg (DGG)
    2007 Teilgebietsanerkennung Viszeralchirurgie
    2004leitender Oberarzt am Marienkrankenhaus
    2002Weiterbildungsermächtigung im Bereich Gefäßchirurgie
    Seit 1998Oberarzt mit Schwerpunkt Gefäß- und Viszeralchirurgie im Marienkrankenhaus 
    1997Teilgebietsanerkennung Gefäßchirurgie
    1995Facharzt für Chirurgie und Promotion zum Thema Bauchaortenaneurysma 
    1990-1998Assistenzarzt im AK St. Georg bei PD Dr. Eggers in der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und anschließend bei Prof. Dr. Mörl und Dr. Schneider in der Allgemein- und Gefäßchirurgie
    1988-1989 Zivildienst als Assistenzarzt am Ev. Krankenhaus Alten Eichen, Chirurgische Abteilung, bei PD Dr. Dörner
  • Anmeldung zur Sprechstunde

    Sprechstunden:

    Dienstag ab 13:30 Uhr 
    Telefon 040 / 25 46 - 14 61
    E-Mail schreiben 
    Fax 040 / 25 46 - 14 60

    Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich.

Darmkrebszentrum

Die wichtigste Behandlungsmethode bei Darmkrebs ist die operative Entfernung des Tumors. Sie ist umso erfolgreicher, je früher der Tumor erkannt wird. Bei sehr früh erkannten Fällen reicht zumeist eine operative Versorgung ohne weiterführende Therapien aus.

Dr. med. Peter Bürgel | Tumorchirurgie
Tumorchirurgie

Dr. med. Peter Bürgel

  • Schwerpunkte

    • Kolorektale Chirurgie
    • Hernienchirurgie
  • Aufgaben & besondere Expertise

  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
    • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
    • Berufsverband Deutscher Chirurgen
    • Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen
    • Arbeitsgemeinschaft Deutscher Darmzentren
  • Weiterbildungen

    • Facharzt für Chirurgie
    • Facharzt für Viszeralchirurgie
    • Facharzt für Gefäßchirurgie
    • Dipl.-Gesundheitsökonom
  • Lebenslauf

    2009Aufbau des DKG-zertifizierten Darmzentrums am Marienkrankenhaus; seitdem Koordinator des Zentrums
    2008Schwerpunktanerkennung  Vizeralchirurgie
    2006Schwerpunktanerkennung  Gefäßchirurgie
    2004Leitender Oberarzt am Marienkrankenhaus
    2003Oberarzt der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie (Prof. Dr. Ch. Müller)
    2002-2004Berufsbegleitendes Studium Betriebswirtschaft für Mediziner
    Abschluß: Diplom-Gesundheitsökonom
    1998Facharzt für Chirurgie
    seit 1995Arzt in der Chirurgischen Klinik am Marienkrankenhaus Hamburg
    1993-1995Assistenzarzt in der Abteilung für Unfall-, und Wiederherstellungschirurgie am BG-Unfallkrankenhaus Hamburg
    1991-1993Arzt im Praktikum in der Abteilung für Chirurgie / Unfallchirurgie am Krankenhaus St. Johannesstift in Duisburg
    1992Promotion (Thema: Carl Hansmann – die Plattenosteosynthese als neue Technik der operativen Frakturbehandlung Prof. Dr. D. Wolter, Hamburg)
    1984-1991Studium der Humanmedizin an der Universität Hamburg
    1983-1984Studium der Humanmedizin an der Universität Centrum Antwerpen / Belgien
    1974-1983Besuch Albert-Schweitzer- Gymnasium in Marl
    1964geboren in Dorsten / Westfalen
  • Anmeldung zur Sprechstunde

      Sprechstunden des Darmzentrums:

        Dienstag ab 13:30 Uhr 
        Telefon 040 / 25 46 - 14 61
        E-Mail schreiben
        Fax 040 / 25 46 - 14 60

        Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich.

      Gefäßchirurgie

      In unserer Gefäßchirurgie stehen sämtliche Verfahren bei Schlagadererweiterung der Aorta (Aneurysma) sowie interventionelle und operative Behandlungsmethoden bei Verschlusskrankheiten an Hauptschlagader, Becken-, Bein- und Halsschlagader zur Verfügung. Die Anlage von Dialyseshunts und die Behandlung von Venenleiden ergänzen das Behandlungsspektrum.

      Dr. med. Christos Petridis | FEBVS, FICS
      FEBVS, FICS

      Dr. med. Christos Petridis

      • Besondere Schwerpunkte

        • pAVK-Chirurgie (operative Therapie der sog. "Schaufensterkrankheit") 
        • Endovaskuläre und offene Aortenaneurysma-Operationen
        • Dialysezugangs-Chirurgie
        • Hybrid-Revaskularisation (kombinierte, offen-chirurgische und interventionelle Therapie)
        • Carotis-Chirurgie
        • Septische Gefäßchirurgie (operative Behandlung von Infektionserkrankungen) 
        • Amputations-/Wundchirurgie
      • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

        • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
        • Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie
        • Vereinigung norddeutscher Gefäßmediziner
        • European Society for Vascular Surgery
        • European Board of Vascular Surgery
        • Hellenic Society for Vascular Surgery
        • Anglo-german Medical Society
        • British Society of Endovascular Therapy
        • Michael E. DeBakey International Surgical Society
        • Vascular Access Society
        • International College of Surgeons
      • Weiterbildungen

        • Facharzt für Gefäßchirurgie
        • Zertifizierter Endovaskulärer Chirurg (DGG)
        • Fellow of the European Board of Vascular Surgery  (U.E.M.S.)
        • Fachkunde Strahlenschutz: Notfalldiagnostik bei Erwachsenen und Kindern (Röntgendiagnostik) für Schädel-, Stamm- und Extremitätenskelett, Thorax, Abdomen
        • Fachkunde Strahlenschutz: Röntgendiagnostik Gefäßsystem, Interventionen Gefäßsystem
      • Lebenslauf

        04/2017 Leitender Arzt der Gefäßchirurgie am Marienkrankenhaus Hamburg, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
        04/2017FICS - Fellow of the International College of Surgeons
        09/2015 FEBVS – Fellow of the European Board of Vascular Surgery (U.E.M.S.) 
        06/2015 Zertifizierung als Endovaskulärer Chirurg (DGG) 
        04/2015Oberarzt der Gefäßchirurgie am Gefäßzentrum Elmshorn, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, und Gefäßchirurgie, Sana Regioklinik Elmshorn 
        03/2015Fachkunde Strahlenschutz: Röntgendiagnostik Gefäßsystem
        Fachkunde Strahlenschutz: Interventionen Gefäßsystem 
        01/2015Fachkunde Strahlenschutz: Notfalldiagnostik bei Erwachsenen und Kindern (Röntgendiagnostik) für Schädel-, Stamm- und Extremitätenskelett, Thorax, Abdomen
        10/2014Facharzt für Gefäßchirurgie 
        10/2012 - 11/2014Assistenzarzt an der Abteilung für Gefäßchirurgie, Gefäßzentrum Reinbek, Krankenhaus Reinbek St. Adolf Stift 
        04/2010 - 09/2012 Assistenzarzt an der Abteilung für Gefäßchirurgie, Gefäßzentrum Hamburg Ost, Asklepios Klinikum Wandsbek
        05/2008 - 03/2010Assistenzarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Amper-Klinik Dachau
        11/2007 - 04/2008 Assistenzarzt an der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Deutschen Herzzentrums München, Technische Universität München
        10/1999 - 06/2007Studium der Humanmedizin, Universität Hamburg
        Geboren am 13.05.1980 in Hamburg
      • Anmeldung zur Sprechstunde

        Sie können sich gern unter der Telefonnummer 040/ 25 46-14 61 oder per E-Mail zur Sprechstunde anmelden. Hier finden Sie weitere Informationen zum Gefäßzentrum.

      Endoskopische Chirurgie

      Seit 2005 haben wir mehr als 1.500 Anwendungen der sogenannten Endoskopischen Vakuum Therapie am gesamten Gastrointestinaltrakt (Ösophagus/ Magen/ Duodenum/ Pankreas/ Colon/ Rektum) durchgeführt und verfügen über eine besondere Expertise in der Behandlung von Ösophagusdefekten.

      Dr. med. Gunnar Loske | Endoskopische Chirurgie
      Endoskopische Chirurgie

      Dr. med. Gunnar Loske

      • Schwerpunkte

        • Endoskopie
        • Endoskopische Vakuum Therapie
        • Endoscopic Vacuum Therapy (EVT)
        • Ermächtigung zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung für Verfahren der therapeutischen Endoskopie (seit 1998) auf Überweisung
      • Besondere Erfahrung

        • Experte für Verfahren der Endoskopischen Vakuum Therapie (Endoscopic Vacuum Therapy)
        • Seit 2005 mehr als 1500 Anwendungen der Endoskopischen Vakuum Therapie am gesamten Gastrointestinaltrakt (Ösophagus/ Magen/ Duodenum/ Pankreas/ Colon/ Rektum)
        • Besondere Expertise in der Behandlung von Ösophagusdefekten wie Perforationen und Anastomoseninsuffizienzen
        • Zahlreiche Publikationen, Erstbeschreibungen sowie umfangreiche Referenten- und Schulungstätigkeit zur Endoskopischen Vakuum Therapie
      • Publikationen

        >>Publikationen von Dr. Gunnar Loske, gelistet bei PubMed 

        Fachveröffentlichungen 2017

        Kuehn F, Loske G, Schiffmann L, Gock M, Klar E. 
        Endoscopic vacuum therapy for various defects of the upper gastrointestinal tract
        Surg Endosc. 2017 Jan 11. doi: 10.1007/s00464-016-5404-x. [Epub ahead of print] 

        Loske G, Schorsch T, Kiesow RU, Müller CT. 
        First report of urinary endoscopic vacuum therapy : For large bladder defect after abdomino-perineal excision of the rectum. Video paper. 
        Chirurg. 2017 Jan;88 (Suppl 1):42-47. doi: 10.1007/s00104-016-0318-7. 

        Loske G, Schorsch T, Kiesow RU, Müller CT. 
        [First report of urinary endoscopic vacuum therapy : For large bladder defect after abdomino-perineal excision of the rectum. Video paper. German version]. 
        Chirurg. 2016 Dec 15. [Epub ahead of print] German. Artikel als PDF.

        Fachveröffentlichungen 2016

        Loske, Gunnar; Schorsch, Tobias; Müller, Christian T.
        Endoskopische Vakuumtherapie vergessen (Endoscopic Vacuum Therapy Was Omitted)Dtsch Arztebl Int 2016; 113(31-32): 539; DOI: 10.3238/arztebl.2016.0539a
        Deutsche Version https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=180955
        Englische Version https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=181137

        Loske G, Schorsch T, Müller CT.
        Endoskopische Vakuumtherapie der akuten Mediastinitis : Ein modernes minimal-invasives Therapieverfahren. Chirurg. 2016 Aug 11. [PDF] German. No abstract available.Loske G, Schorsch T. [Endoscopic vacuum therapy for Boerhaave's syndrome]. Chirurg. 2016 Aug;87(8):676-82. doi: 10.1007/s00104-016-0185-2. German.

        Loske G, Schorsch T.
        Endoskopische Vakuumtherapie beim Boerhaave-Syndrom [Endoscopic vacuum therapy for Boerhaave's syndrome].  Chirurg. 2016 Jun 3. [Epub ahead of print] DOI 10.1007/s00104-016-0185-2 Link: [Endoscopic vacuum therapy for Boerhaave's syndrome]

        Gunnar Loske, Josef Aumiller, Frank Rucktäschel,Tobias Schorsch
        Spontaneous perforation of an intramural esophageal pseudodiverticulosis treated with intraluminal endoscopic vacuum therapy using a double-lumen vacuum drainage with intestinal feeding tube [PDF]
        DOI http://dx.doi.org/ 10.1055/s-0042-105364 Endoscopy 2016; 48: E154-E155 © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York ISSN 0013-726X

        Gunnar Loske, Tobias Schorsch, Olaf Gobrecht, Eckhard Martens,Frank Rucktäschel
        Transgastric endoscopic vacuum therapy with a new open-pore film drainage device in a case of infective pancreatic necrosis [PDF] DOI http://dx.doi.org/10.1055/s-0042-106576 Endoscopy 2016; 48: E148-E149 © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York ISSN 0013-726X 

        Fachveröffentlichungen 2015

        Loske, Gunnar
        Small intestine grasped by over-the-scope-clip during attempt to close an iatrogenic colonic perforation Endoscopy Reprint 13432, 2016fileadmin/user_upload/13432_10-1055-s-0041-110594.pdf

        Loske, Gunnar; Rucktäschel, Frank; Schorsch, Tobias; van Ackeren, Vera; Stark, Bettina; Müller, Christian T.
        Successful endoscopic vacuum therapy with new open-pore film drainage in a case of iatrogenic duodenal perforation during ERCP Endoscopy; Issue S 01, 2015 DOI http://dx.doi.org/10.1055/s-0034-1393388 Endoscopy 2015; 47: E577-E578 © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York ISSN 0013-726X Direkter Link zur Publikation:https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0034-1393388.pdf

        Loske, G. Lang, U., Schorsch, T., Müller, C.
        Komplexe Vakuumtherapie einer abszedierenden Magenperforation. Fallbericht eines innovativen operativ endoskopischen Managements. Chirurg 2015, 86:486-490, Springer-Verlag, Berlin / Heidelberg 2015 Artikel als PDF

        Loske, Gunnar; Schorsch, Tobias; van Ackeren, Vera; Schulze, Wolfgang; Müller, Christian T.
        Endoscopic vacuum therapy in Boerhaave's syndrome with open-pore polyurethane foam and a new open-pore film drainage. Endoscopy; Issue S 01, 2015 Artikel als PDF

        https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0034-1392597.pdf
        Gunnar Loske, Tobias Schorsch, Christian Dahm, Eckhard Martens, Christian Müller 
        Iatrogenic perforation of esophagus successfully treated with Endoscopic Vacuum Therapy (EVT) DOI dx.doi.org 10.1055/s-0034-1392566 Published online: 2015 Endoscopy International Open E-ISSN 2196-9736 Artikel als PDF 

        Fachveröffentlichungen 2014

        Schorsch, T., Müller, C., Loske, G.
        Endoskopische Vakuumtherapie von Perforationen und Anastomoseninsuffizienzen des Ösophagus Chirurg 2014, 85:1081-1093, Springer-Verlag, Berlin / Heidelberg 2014 Artikel als PDF

        Loske G./ Schorsch, T./ Schmidt-Seithe, H./ Müller, C./
        Intraluminal endoscopic vacuum therapy in a case of ischemia of the blind end of the jejunal loop after Roux-en-Y gastrectomy Endoscopy 2014; 46(S 01): E575-E576
        DOI: 10.1055/s-0034-1390913 Artikel als PDF Externer Link zum Abstract

        Schorsch, T./ Müller, C./ Loske G.
        [Endoscopic vacuum therapy of perforations and anastomotic insufficiency of the esophagus.] Chirurg. 2014 Jun 13 Externer Link zum Abstract 

        Fachveröffentlichungen 2013

        Schorsch, T./Müller, C./ Loske G.
        Endoscopic vacuum therapy of anastomotic leakage and iatrogenic perforation in the esophagus June 2013, Volume 27, Issue 6, pp 2040-2045. Digital Object Identifier (DOI) 10.1007/s00464-012-2707-4 Externer Link zum Abstract

        Fachveröffentlichungen 2012

        Schorsch, T./Müller, C./ Loske G.
        Endoscopic vacuum therapy of anastomotic leakage and iatrogenic perforation in the esophagus, Surg Endosc. 2012 Dec 18. [Epub ahead of print], PMID: 23247743, Digital Object Identifier (DOI) 10.1007/s00464-012-2707-4  Externer Link zum Abstract.

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoskopische Vakuumtherapie bei Ösophagusdefekten, Zeitschrift für Gastroenterologie 2012; 50 - K312, DOI: 10.1055/s-0032-1324247, Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart 

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoskopische Vakuumtherapie bei Duodenaldefekten (Fallserie) und bilio-/pankreaticojejunaler Anastomoseninsuffizienz (Kasuistik), Zeitschrift für Gastroenterologie 2012; ; 50 - K313, DOI: 10.1055/s-0032-1324248, Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart 

        Loske, G./ Strauss, T./ Riefel, B./ Mueller, C. T./ Schorsch, T. 
        Endoscopic vacuum therapy in the management of anastomotic insufficiency after pancreaticoduodenectomy. Endoscopy 2012; 44: E94-E95

        Fachveröffentlichungen 2011

        Loske, G./Schorsch, T.
        Endoscopic Intraluminal Vacuum Therapy of Complete Esophageal-Jejunal Anastomotic Rupture: A Case Report Viszeralmedizin 2011; 27:166-168


        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Intraluminal and intracavitary vacuum therapy for esophageal leakage: a new endoscopic minimally invasive approach  Published ahead of print: Endoscopy 2011; 43: 1-5, Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart Externer Link zum Abstract

        Fachveröffentlichungen 2010

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoscopic intracavitary vacuum sponge therapy of anastomotic leakage in the proximal colon after right-sided colectomy.Endoscopy 2010; 42 Suppl 2:E171-2. Epub 2010 Jun 16., Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart

        Loske, G./Schorsch, T.
        Intraluminal Vacuum Therapy - A New Endoscopic Approach in the treatment of duodenal leakage. Intraluminale Vakuumtherapie - ein innovativer endoskopischer Ansatz zur Therapie von duodenalen Leckagen. Endoskopie heute: 2010;23:267-269

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Erste Erfahrungen mit der Intraluminalen Endoskopischen Vakuumschwammtherapie zur Behandlung von Duodenaldefekten. Zeitschrift für Gastroenterologie, 08/2010, P 505

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Intraluminale und Intracavitäre Endoskopische Vakuumschwammtherapie bei Ösophagusdefekten. Zeitschrift für Gastroenterologie, 08/2010, V-19

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoscopic intracavitary vacuum therapy of Boerhaave's syndrome: a case report. Endoscopy. 2010;42 Suppl 2:E144-5. Epub 2010 Apr 19. PMID: 20405387Loske, G.:Endo-SPONGE-Therapie konnte künstlichen Darmausgang verhindern. Nah dran, 2/2010

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoscopic vacuum sponge therapy for esophageal defects. Surg Endosc. 2010 Mar 24. [Epub ahead of print]PMID: 20333402 [PubMed - as supplied by publisher].Externer Link zum Abstract

        Loske, G./Schorsch, T./Müller, C.
        Endoscopic intraluminal vacuum therapy of duodenal perforation. Endoscopy. 2010 Mar;42(S 02):E109. Epub 2010 Mar 19. No abstract available. PMID: 20306395 [PubMed - as supplied by publisher].

        Loske, G./Müller, C.
        Minimal invasive Behandlungsmethode zur Therapie von undichten Nahtverbindungen nach (Teil-)Entfernung des Enddarms. Anwenderbericht "Endo-SPONGE". SPECTARIS - Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e. V., Stand Januar 2010. Externer Link zum Anwenderbericht 

        Fachveröffentlichungen 2009

        Endoscopic vacuum-assisted closure of upper intestinal anastomotic leaks. Gastrointest Endosc 2009;69:601, Vakuumtherapie einer Anastomoseninsuffizienz am Ösophagus - ein Fallbericht. 
        Zentralbl Chir 2009; 134:267-270.

      • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

        • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.
        • Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen
        • Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren
        • Berufsverband der Deutschen Chirurgen  e.V.
      • Weiterbildungen & Weiterbildungsermächtigungen

        Weiterbildungen:

        • Facharzt für Chirurgie
        • Zusatzbezeichung Proktologie

        Weiterbildungsermächtigungen: 

        • Volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichung Proktologie (1 Jahr)

        Mehr erfahren

      • Filme & Preisverleihungen

        Filme:

        Preisverleihungen:

        • 1. Preis für die beste Fallvorstellung, 179. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen, 08.-10.06.2007, Hannover, Loske G Vacuumschwammtherapie einer Ösophagusanastomoseninsuffizienz. 
        • 2. Platz Kasuistik-Wettbewerb ENDOCLUBNORD 2009, 06.-07.11.2009, CCH Hamburg, Loske G, Niehues A, Schrader T, Bürgel P, Müller C , "Andersherum zum Ziel! Gastroösophagoskopie und Vakuumschwammtherapie einer hohen iatrogenen Ösophagusperforation"
        • 1. Preis für die beste Fallvorstellung, 185. Tagung der Vereinigung der Nordwestdeutschen Chirurgen 3.-5. Juni 2010, Loske G, Schorsch T, Müller CT, Endoskopische intraluminale Vakuumschwammtherapie einer hohen iatrogenen Ösophagusperforation.
        • 2. Platz Kausitik-Wettbewerb ENDOCLUBNORD 2010, 05.-06.11.2010, CCH Hamburg, Schorsch T, Loske G, "Endoskopische intraluminale Vakuumschwammtherapie einer postpylorischen duodenalen Nahtinsuffizienz"
        • Vortragspreis der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, 6. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Hamburg, 20.9.2012, Loske G, Endoskopische Vakuumtherapie bei Duodenaldefekten (Fallserie) und bilio-/pankreaticojejunaler Anastomoseninsuffizienz
        • Verleihung des Boston Scientific Innovationspreises der Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Endoskopie und Sonographie (CAES) der DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE an G Loske, T Schorsch, C Dahm, E Martens und CT Müller für den Beitrag Endoskopische Vakuum Therapie (EVT) bei iatrogenen Ösophagusperforationen auf dem 46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren; 17.3.-19.3 Mannheim, Vorsitzender Prof. G Kähler
      • Anmeldung zur Sprechstunde

        Sprechstunde für proktologische Erkrankungen

        Telefon 040 / 25 46 - 14 61
        Fax 040 / 25 46 - 14 60

        Sprechstunde für Endoskopie

        Dienstag und Donnerstag, 7:45 bis 8:30 Uhr
        Telefon 040 / 25 46 - 14 61
        Fax 040 / 25 46 - 14 60

        Für die Vorstellung von Patienten ist ein Überweisungsschein durch Internisten, Allgemeinmediziner, Praktische Ärzte oder (Kinder-)Chirurgen mit der Fachkunde Sigmoido-Koloskopie (KV-Ermächtigung) erforderlich. Die Überweisung muss persönlich auf Dr. Loske zur kurativen interventionellen Endoskopie ausgestellt sein.

      Thoraxchirurgie 

      Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Lunge können endoskopisch mit modernster Laser- und Videotechnik durchgeführt werden. Mit dem speziell für das Lungengewebe entwickelten Nd:YAGLaser lassen sich Metastasen und Krebsherde schonend aus der Lunge entfernen.

      Dr. med. Vera van Ackeren | Thoraxchirurgie
      Thoraxchirurgie

      Dr. med. Vera van Ackeren

      • Schwerpunkte

      • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

        • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
        • Bund Deutscher Chirurgen
        • Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen
        • Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
      • Weiterbildungsermächtigung

        • Thoraxchirurgie (4 Jahre)
        • Allgemeine Chirurgie (1 Jahr)

        Mehr erfahren

      • Ausbildung und Lebenslauf

        • Facharztausbildung, Universitätsklinik Eppendorf 1990-1997
        • Funktionsoberärztin der chirurgischen Abteilung Krankenhaus Elim in Hamburg 1999-2001
        • Weiterbildung Viszeralchiurgie und Thoraxchirurgie, Universitätsklinik Lübeck, 2001-2004
        • Oberärztin am Marienkrankenhaus, seit 2004
        • Verantwortliche Oberärztin für die Sektion Thoraxchirurgie, seit 2013
      • Anmeldung zur Sprechstunde

        Sprechstunde für Thoraxchirurgie

        Freitag, 08:30 bis 12:00 Uhr, nach telefonischer Vereinbarung
        Telefon 040 / 25 46 - 14 61
        Fax 040 / 25 46 - 14 60

        Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich.

      Allgemeinchirurgie

      Mit minimal-invasiven OP-Verfahren behandeln wir sämtliche Erkrankungen der inneren Organe (Verdauungstrakt: Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, Enddarm, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Die Therapie von Leisten-, Nabel-, Bauchwand- und Narbenbrüchen rundet das Leistungsspektrum ab.

      Dr. med. Wolfgang Schulze | Allgemeinchirurgie
      Allgemeinchirurgie

      Dr. med. Wolfgang Schulze

      • Schwerpunkte

        • Kolorektale Chirurgie (Behandlung von Patienten mit Erkrankungen des Dickdarmes (Kolon), des Mastdarmes (Rektum) und des Enddarmes 
        • Endoskopie
      • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

        • Vereinigung Norddeutscher Chirurgen (NDCh)
      • Weiterbildungen

        • Facharzt für spezielle Viszeralchirugie
        • Facharzt für Chirurgie
      • Lebenslauf

        2013Facharzt für spezielle Visceralchirurgie
        2003Facharzt für Chirurgie am Marienkrankenhaus
        1996-2003Assistenzarzt am Allgemeinen Krankenhaus Celle, Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Klinik für Unfallchirurgie
        1996Assistenzarzt am Herzzentrum Leipzig der Universität Leipzig, Klinik für Herzchirurgie
        1994-1996 AiP am UKE Hamburg, Klinik für Hämatologie und Onkologie
        1993-1994Studienaufenthalte an der Yale School of Medicine, New Haven, CT, University of Chicago, Pritzker School of Medicine, Chicago, IL; University of Colorado Health Sciences Center, Denver, CO
        1988-1994Studium der Humanmedizin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universitat Greifswald
        1966geboren in Neuruppin

      • Anmeldung zur Sprechstunde

        Chirurgische Ambulanz

        Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 16:00 Uhr 
        Freitag, 8:00 bis 13:00 Uhr
        Telefon 040 / 25 46 - 14 61
        Fax 040 / 25 46 - 14 60

        Für die Vorstellung von Patienten ist ein Einweisungsschein erforderlich.

      • Beratungstermin vereinbaren!

        surgery

        Beratungstermin

      Kontakt

      Rufen Sie uns gern an unter Tel. 040/25 46-14 02. Hier finden Sie uns: Haus 1, Eingang C, EG

      Beratungstermin