Unsere Operative Intensivstation

Auf der Intensivstation werden schwerstkranke Patienten überwacht und behandelt. Patienten können akut in Lebensgefahr schweben oder sie werden vorsorglich auf einer Intensivstation überwacht, etwa nach umfangreichen Eingriffen. Der medizinische und pflegerische Aufwand ist auf einer Intensivstation besonders hoch. Das Gleiche gilt auch für die Anforderungen an die Pflegekräfte. Hier stellen wir vor, wie wir auf der Operativen Intensivstation arbeiten.

Betten / Beatmungsplätze

  • 16 Betten in 2-Bett-Zimmern

Technische Ausstattung (Auswahl)

  • Beatmungsgeräte von Dräger (Evita® 4 /Evita® XL / Evita® V300), 2 Highflow-Geräte AIRVO™ 2 System von Fisher& Paykel, 2 Transportrespiratoren Oxylog® 3000 und Oxylog® 3000plus
  • Dräger-Monitoring mit 2 Monitoren pro Bettplatz
  • PiCCO - Monitoring von Pulsion Medical Systems
  • Hämofiltrationsgerät von Baxter (Prismaflex®)
  • BGA Gerät GEM® 3500
  • Alaris® Spritzen- und Infusionspumpen
  • Diverse V.A.C.®-Therapien von KCI
  • Ernährungspumpen von Fresenius Kabi
Intensivpflegekraft auf dem Flur

Personal / Dienstplan

  • Anästhesiologisch geführte Station, die Ärzte arbeiten auch im Schichtsystem und sind somit immer präsent
  • Unterstützung durch festes Physiotherapeutenteam, Wundmanagement, Akutschmerzdienst
  • Flexible Dienstplangestaltung –freie Wahl der Nachtdienste, Wochenenden, garantierte freie Tage sowie zusätzliche Wünsche werden ermöglicht
  • Fort- und Weiterbildungsbereitschaft erwünscht, intensivspezifische Fortbildungsangebote, Kongressteilnahmen sind ein fester Bestandteil
  • Altersgemischtes Team, kooperative Führungskultur, Mitgestaltung erwünscht
  • Stationsassistentin (gesamtes Bestellwesen, Aufnahme - und Verlegungsmanagement etc., Telefondienst, Unterstützung der Pflege)
  • Servicepersonal (Auffülltätigkeiten, Reinigung der Bettplätze, Transporte)

Betreute Fachbereiche

Hohe Vielfältigkeit an medizinischen Disziplinen:

  • Viszeral- und Thoraxchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Traumatologie
  • Gynäkologie
  • Urologie
  • HNO-Heilkunde

Einarbeitung

  • 3 Monate Einarbeitung, Verlängerung individuell möglich
  • Jahrelang erprobtes Einarbeitungskonzept mit Lernhilfen
  • Praxisanleitertage zur Vertiefung von intensivspezifischen Themen und für Geräteinweisungen
  • IMC-Schulungen in den Bereichen Beatmung, Kreislauf und einem variablen Thema im ersten Jahr 
  • Übernahme der Notfallversorgung im eigenen Haus ("Reatelefon"), mehrmalige Vorbereitung in Schulungen darauf

Einblicke in die Station

  • Klingt gut? Jetzt bewerben!

    initiativ-bewerbung

    initiativ

    Dokumente

    Fragen oder Wünsche?

Kontakt

Fragen? Melde dich gern bei den Pflegefachleitungen Anja Trendowicz und Vera Burmeister: Tel. 040 / 25 46-11 16 (11 15).

Werde Teil von uns!