Operative Intensivmedizin

Insgesamt stehen zehn Intensiv und sechs Intermediate Care Plätze zur Verfügung. Diese können je nach Schwere der Erkrankung und erwarteter Aufenthaltsdauer belegt werden. Sowohl Diagnostik als auch Therapie werden zum größten Teil auf der Station durchgeführt. Im Vordergrund steht dabei die intensive Pflege und Überwachung. 

Modern und sicher - die intensivmedizinsiche Betreuung am Marienkrankenhaus

Angehörige jederzeit willkommen

Der Besuch von Angehörigen ist grundsätzlich möglich. Bitte sprechen Sie dies vorher mit dem Stationspersonal ab. Unsere Operative Intensivstation wurde 2015 von der Stiftung Pflege mit dem Zertifikat "Angehörige jederzeit willkommen" ausgezeichnet. Diese Zertifizierung würdigt unser Engagement für mehr Menschlichkeit.

Informationen für Besucher und Angehörige zum Download.

Besuche & Besuchszeiten

Regelmäßige Besuche von nahen Angehörigen sind für den Genesungsverlauf des Patienten von großer Bedeutung und uns herzlich willkommen. 

Um die Privatsphäre all unserer Patienten zu schützen und einen möglichst ungestörten Behandlungsaufenthalt zu gewährleisten, bitten wir Sie, Ihre Angehörigen mit nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig zu besuchen.

Wenn Sie den Wunsch haben, Ihren Angehörigen gemeinsam mit Ihren Kindern zu besuchen, ist es empfehlenswert zuvor Rücksprache mit dem Arzt oder der betreuenden Pflegekraft zu halten.

Auf einer Intensivstation werden häufig Patienten mit schwer zu therapierenden Infektionen behandelt. Sollte das bei Ihrem Angehörigen der Fall sein, müssen wir Sie bitten, vor Betreten des Zimmers entsprechende Schutzkleidung anzulegen.

Grundsätzlich können Sie als Angehöriger jederzeit zu Besuch kommen. Die Erfahrungen haben allerdings gezeigt, dass ohne Rücksprache mitunter sehr lange Wartezeiten durch anstehende Untersuchungen und Eingriffe entstehen können.

In der Zeit von 15:00 bis 20:00 Uhr finden erfahrungsgemäß weniger Untersuchungen statt und es sind genügend Ärzte anwesend, um Ihre Fragen zu beantworten.

Wie auch auf unseren Normalstationen können Patienten private Dinge für ihren Aufenthalt auf der Intensivstation mitbringen (z.B. eigene Waschutensilien). Ebenso können Sie uns persönliche Vorlieben beim Schlafen und Essen mitteilen. Diese werden im Rahmen der Basalen Stimulation (Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und die Anregung primärer Körper- und Bewegungserfahrungen) anhand einer Pflegeanamnese zusammengestellt. Neben der Basalen Stimulation bieten wir auch kinästhetische Bewegungsabläufe und alternative Pflegemethoden an.

Kontakt

Telefon 040 / 25 46 - 11 15
stopint1@marienkrankenhaus.org