Hilfe bei Beckenbodenerkrankungen

Reizblase, Blasenschwäche, Blaseninfektion: Viele Frauen sind betroffen. Ständig auf die Toilette müssen oder schon in ganz alltäglichen Situationen ungewollt Urin verlieren – diese Angst kennen mehr als 8 Millionen Frauen in Deutschland. Die Beschwerden beeinträchtigen die Lebensqualität zum Teil erheblich. Deshalb ist es wichtig, die Probleme professionell begleitet frühzeitig anzugehen!

In unserer spezialisierten Urogynäkologie behandeln wir Frauen mit Senkungsbeschwerden, Harninkontinenz und Stuhlinkontinenz. Dabei steht die operative Korrektur von Funktionsstörungen des Beckenbodens im Vordergrund. Selbstverständlich ist die exakte und sorgfältige Diagnostik Voraussetzung jeder weiteren Abklärung und erfolgreichen Behandlung.

Neben der konservativen Therapie zum Beispiel durch die Physiotherapie (Beckenbodentraining) bieten wir das gesamte Spektrum der operativen Therapie, insbesondere minimal-invasive Eingriffe und Operationen mit Gewebeersatz, an. Neben der operativen Therapie kann die Belastungsharninkontinenz auch medikamentös behandelt werden.

  • Spektrum: Bei welchen Fragen wir helfen

  • Diagnose: Wie wir eine Erkrankung abklären

    • Gynäkologischer Status
    • Urinanalyse
    • Ultraschall für Beckenboden, Beckenorganen und Nieren
    • Restharnbestimmung
    • Urodynamik (Blasendruckmessung)
    • Magnetresonanztomographie (MRT) des Beckenbodens 
  • Therapie: Wie wir Sie behandeln

    • Hilfsanpassung (Pessartherapie)
    • Vermittlung spezialisierter Physiotherapie (Beckenbodengymnastik)
    • Spannungsfreie Bänder 
    • Kolpossuspension
    • Harnröhrenunterspritzungen
    • Botoxinjektion in die Harnblase
    • Deszensuschirurgie 
    • Hysterektomie (Gebärmutterentfernung, je nach Beckenbodenbegleiterkrankung: vaginal, laparoskopisch, abdominal, total/ suprazervikal)
  • Kontakt: Anmeldung zur Sprechstunde

    Urogynäkologische Sprechstunde

    Dienstag, 08:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung
    Telefon 040 / 25 46 - 16 99
    Fax 040 / 25 46 - 16 19
    E-Mail schreiben

  • Beratung vereinbaren

    gynecology

    Beratungstermin


Neue OP-Methode: CESA/VASA

Als erste Klinik in Norddeutschland behandelt das Marienkrankenhaus die weibliche Dranginkontinenz nach der von Prof. Dr. med. Wolfram Jäger an der Uniklinik Köln entwickelten CESA/VASA-Methode. Dank der neuartigen Operation können kann die ursprüngliche Organlage und die Funktionsfähigkeit der Blase wiederhergestellt werden.

Ihre Experten

Frau Dr. med. M. Krohne

Frau Dr. med. M. Krohne

Dr. M. König

Dr. M. König

  • Zusatzqualifikationen

    • Schwerpunktbezeichnung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
    • Dopplersonographie
    • DEGUM I - Gynäkologie und Geburtshilfe
    • Zertifizierung Advanced Firsttrimester Screening (NT-Messung)
    • Kolposkopiediplom
    • MIC I Endoskopie (Minimal-Invasive Chirurgie)
    • Leitung der urogynäkologischen Sprechstunde
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
    • Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM)
    • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE)
  • Besondere Erfahrungen

    • Tutor und Referent beim Kurs Dopplersonographie in der Gynäkologie und Geburtshilfe nach den Richtlinien der KBV und der DEGUM, Marienkrankenhaus Hamburg
    • Referent bei "Perinatologie von 8 bis 8", Marienkrankenhaus Hamburg
  • Lebenslauf

    Seit 02/2015Oberarzt in der Frauenklinik am Marienkrankenhaus Hamburg
    02/2015Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    02/2015- 01/2014Funktionsoberarzt in der Frauenklinik am Marienkrankenhaus Hamburg
    2013Promotion am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
    2009-2013Assistenzarzt in der Frauenklinik am Marienkrankenhaus Hamburg, Facharztweiterbildung in der Gynäkologie und Geburtshilfe
    2009Approbation als Arzt
    2003 - 2009Studium der Humanmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
    1982geboren in Hamburg

Kontakt

Bei Fragen rufen Sie uns gern an unter Tel. 040 / 25 46 - 16 99 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Online-Termin