Kein Tumor ist wie der andere!
Gemeinsam gegen den Krebs

Die Behandlung von Tumorerkrankungen im Onkologischen Zentrum ist ein wesentlicher Schwerpunkt  am Marienkrankenhaus. Für die Versorgung von über 2.800 Tumorpatienten pro Jahr stehen die eng vernetzten operativen Organzentren sowie zwei Stationen für die internistische Onkologie und eine onkologische Tagesklinik zur Verfügung.

Mit der Spezialisierung auf die Immun-Chemotherapie und schonende Operationstechniken bei Prostata-, Blasen-, Darm-, Brust-, Eierstock-, und Lungenkrebs sowie Tumorerkrankungen im Kopf- und Halsbereich ist das Marienkrankenhaus über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt.

Zu den häufigsten Tumorerkrankungen, die wir behandeln, zählen:

Eine hochwertige Diagnostik durch eigene Laboratorien, die Radiologie und Pathologie sowie eine gesonderte Schmerztherapie und eine psychoonkologische Begleitung unterstützen die Spezialisten in den einzelnen Fachabteilungen mit zusätzlichem Expertenwissen im Sinne einer ganzheitlichen Therapie, die sich an den individuellen Anforderungen der Patienten und der jeweiligen Tumorerkrankung orientiert.

Die Diagnose Krebs muss heutzutage kein Schicksal sein. Das wachsende Verständnis über die molekularen und zellbiologischen Ursachen von Krebs ermöglicht in vielen Fällen eine bessere Tumorbehandlung – zum Teil mit deutlich höheren Heilungschancen. Bestimmte Genmutationen des Tumors werden genutzt, um dort mit Medikamenten das Wachstum der Krebszellen zu zerstören und gesunde Zellen zu schonen. Studien zeigen beispielsweise, dass der Antikörper Trastuzumab bei Brustkrebs die Rückfallgefahr und die Bildung von Metastasen senkt. Voraussetzung für die personalisierte Krebsbehandlung sind präzise Informationen über das genetische Profil der Tumorzellen, um daraufhin die geeignete Therapie auf den Patienten abzustimmen.

Ihr Experte | Leiter Onkologisches Zentrum

Prof. Dr. med. Udo Vanhoefer

Prof. Dr. med. Udo Vanhoefer

  • Medizinische Schwerpunkte

    • Internistische Onkologie und Hämatologie (Fokus: moderne Antikörper- und Immuntherapien)
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
    • European Society for Medical Oncology (ESMO)
    • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
    • Bund Deutscher Internisten (BDI)
    • European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) 
    • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
    • Deutsche Krebsgesellschaft
    • Arbeitskreis Internistische Onkologie (AIO) der DKG 
  • Wissenschaftliche Positionen

    01/2000-12/2002Chairman der „Translational Research Group“ der Arbeitsgruppe für gastrointestinale Tumoren der European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC)
    01/2000-12/2002Board Member der EORTC Gastrointestinal Tract Cancer Cooperative Group
    01/2002-12/2004 Editorial Board Member des “Journal of Clinical Oncology”
    seit 2001Mitglied der Leitgruppe für Gastrointestinale Tumoren der Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (AIO)
    seit 2004Mitglied der S3-Leitlinienkommission Kolorektales Karzinom
    seit 2009Mitglied der S3-Leitlinienkommission Magenkarzinom
    2010-2014Vorstand des Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH)
    2010-2014Award Committee der European Society Medical Oncology (ESMO)
  • Auszeichnungen wissenschaftlicher Gesellschaften

    • Bristol-Myers Squibb Investigator Award 1998, American Association for Cancer Research, New Orleans, LA, USA
    • Investigator Scholar Award 1999, American Association for Cancer Research, Washington DC, USA 
    • Investigator Award 2001, American Association for Cancer Research, New Orleans, LA, USA (Mitarbeiterin der klinischen Arbeitsgruppe: Frau Dr. M. Tewes)
    • Claudia-Thiele Preis, Westdeutschen Tumorzentrum, Essen, Mai 2001
    • Merit Award 2002, American Society of Clinical Oncology, Orlando, Fl, USA (Mitarbeiterin der experimentellen Arbeitsgruppe: Frau AIP A. Braun)
    • Investigator Award 2002, American Society of Clinical Oncology, San Diego, CA, USA (Mitarbeiterin der experimentellen Arbeitsgruppe: Frau AIP A. Braun)

  • Lebenslauf

    Derzeitige PositionSeit 16.02.2004 Chefarzt des Zentrums Innere Medizin, Schwerpunkt: Hämatologie und Onkologie, Gastroenterologie, Infektiologie, Kath. Marienkrankenhaus, Hamburg
    Seit 07.07.2010, Leiter des Onkologischen Zentrums, Kath. Marienkrankenhaus, Hamburg
    1982-1989Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover 
    April 1989Ärztliche Prüfung an der Medizinischen Hochschule Hannover 
    Juni 1989-November 1990Arzt im Praktikum im Zentrum für Innere Medizin, Medizinische Hochschule Hannover
    Dezember 1990Approbation als Arzt, Landesprüfungsamt Niedersachsen
    Januar 1991-Juli 1994Assistenzarzt in der Inneren Klinik und Poliklinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen 
    März 1991Dissertation zum Dr. med. an der Medizinischen Hochschule Hannover; Thema der experimentellen Promotion: Über die Hepatotoxizität von Ciclosporin in Interaktion mit Amphotericin B und Imipenem/Cilastatin (Beurteilung: magna cum laude)
    Januar 1994Ernennung zum Wissenschaftlichen Assistenten auf Zeit
    August 1994-Mai 1996Forschungsaufenthalt am Roswell Park Cancer Institute, Department of Molecular Pharmacology and Experimental Therapeutics, Grace Cancer Drug Center, Buffalo, USA
    Juni 1996-September 1997Assistenzarzt in der Inneren Klinik und Poliklinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen
    Oktober 1997-September 1998Assistenzarzt im Zentrum für Innere Medizin, Interdisziplinäre Internistische Intensivstation, Universitätsklinikum Essen 
    Oktober 1998-April 1999 Assistenzarzt in der Inneren Klinik und Poliklinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen
    November 1998-Dezember 1998Forschungsaufenthalt am Roswell Park Cancer Institute, Department of Molecular Pharmacology and Experimental Therapeutics, Buffalo, New York, USA 
    April 1999Erteilung der Gebietsbezeichnung „Innere Medizin“
    April 1999Ernennung zum Oberarzt der Inneren Klinik und Poliklinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen
    Oktober 1999Ernennung zum leitenden Oberarzt der Klinik, ärztliche Leitung der Poliklinik, Innere Klinik und Poliklinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen
    Oktober 2000Einleitung des Habilitationsverfahrens, Thema der Habilitationsschrift: „Präklinische und klinische Evaluation topoisomerase-I-interaktiver Substanzen in der Therapie von gastrointestinalen Malignomen“
    März 2001Schwerpunktbezeichnung: „Hämatologie und Internistische Onkologie“
    Juli 2001Erteilung der Venia Legendi für das Fach Innere Medizin
    Januar 2002Berufung zum C2-Hochschuldozenten
    Juni 2002Listenplatz C3-Universitätsprofessur für Hämatologie und Internistische Onkologie, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster
    31. Mai 2006Verleihung der außerplanmäßigen Professur der Universität Duisburg-Essen
  • Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

    haematologie

    Beratungstermin

Kontakt

Vereinbaren Sie eine Beratung mit unseren Experten, schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie uns an Tel. 040/25 46-25 02. Wir sind für Sie da!

Online-Termin