Unsere Gefäßexperten

Unser Team aus Gefäßchirurgie, Angiologie, Interventioneller Radiologie, Neurologie und Diabetologie unter der Leitung von Prof. Dr. C. R. Habermann arbeitet eng vernetzt. Diagnostik, Therapie und Nachbetreuung liegen bei uns in einer Hand. Vereinbaren Sie gern einen Beratungstermin mit uns! 

Interventionelle Radiologie

Prof. Dr. med. C. R. Habermann

Prof. Dr. med. C. R. Habermann

  • Spezialisierungen


    Interventionelle Radiologie, u.a.:

    Diagnostische Radiologie, u.a.:

    • Computertomographie: Gefäßdiagnostik, Leberdiagnostik, Pulmonale Diagnostik, Traumadiagnostik, Herzdiagnostik, Magen- und Darmdiagnostik
    • Magnetresonanztomographie: Muskulo-Skeletal, Leberdiagnostik, Mammadignostik, Herzdiagnostik inklusive angeborener Herzfehler (CHD >350 Patienten)
    • Mammographie: Invasive Mammadiagnostik
    • Ultraschall: Interventionelle Sonographie 
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
    • Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR)
    • Expertengruppe Strahlenschutz der DRG
    • Arbeitsgemeinschaft Kopf-Halsdiagnostik der DRG
    • Arbeitsgemeinschaft Herzbildgebung der DRG
    • Norddeutsche Röntgengesellschaft (NDRG)
    • European Society of Radiology (ESR)
    • European Society of Head and Neck Radiology (ESHNR)
    • European Society of Cardiac Radiology (ESCR)
    • European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC), Head and Neck Group
    • Vereinigung Norddeutscher Gefäßmediziner (NGM)
    • Deutscher Hochschulverband (DHV)
    • Externe Qualitätssicherung (EQS) Hamburg für das Modul periphere Angioplastie (Modul 20/1) - Vorsitzender
    • Ärztliche Stelle der Ärztekammer Hamburg
    • Weiterbildungsausschuss der Ärztekammer Hamburg
  • Publikationen

    Peer-Reviewed Articles

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=habermann

    Buchbeiträge 

    • Habermann CR, Nicolas V. MRT in der Diagnostik von Weichteiltumoren (pp 365-376) in Beese M, Winkler G: MRT der Muskulatur (1. Auflage) Thieme, Stuttgart, New York, 1997
    • Habermann CR. Klassifikation der Weichteiltumore (pp 359-364) in Beese M, Winkler G. MRT der Muskulatur (1. Auflage) Thieme, Stuttgart, New York, 1997 
    • Habermann CR, Nicolas V. Retroperitoneum (pp 183-194) in Hamm B, Krestin GP, Laniado M, Nicolas V. MRT von Abdomen und Becken (1. Auflage) Thieme, Stuttgart, New York, 1999
    • Habermann CR. Mundhöhle, Larynx und Pharynx in Bücheler E, Lackner K-J, Thelen M. Einführung in die radiologische Diagnostik (11. Auflage) Thieme, Stuttgart, New York, 2005
    • Krupski-Berdien G, Habermann CR, Nicolas V. Retroperitoneum (pp 195-207) in Hamm B, Krestin GP, Laniado M, Nicolas V, Taupitz M. MRI of the Abdomen and Pelvis (1st Edition) Thieme; Stuttgart, New York, 2009
    • Habermann CR. Bildgebung Larynx-/Hypopharynx (pp 63-68) in Dietz A. Kopf-Hals-Tumoren – Therapie des Larynx-/Hypopharynxkarzinoms unter besonderer Berücksichtigung des Larynxorganerhaltes (2. Auflage) UNI-MED 2010
    • Habermann CR. Speicheldrüsen (pp 183-202) in Cohnen M. RRR Kopf-Hals Radiologie (1st Edition) Thieme; Stuttgart, New York, 2012

    Wissenschaftliche Preise 

    • „cum laude“ Posterpreis im Rahmen des 88. Nordamerikanischen Röntgenkongresses (RSNA) in Chicago 2002 mit dem Thema “The Future Viewing Station: An Intuitive and Time-Saving User Interface beyond Keybord and Mouse to Improve CT and MRI based Diagnosis.” 
    • „Young Scientist Award“ für den besten Vortrag im Rahmen des European Congress of Radiology 2006 an Dr. med. Marc Regier stellvertretend für die von mir geleitete Arbeitsgruppe 
    • 1. Posterpreis im Rahmen der 22. Jahrestagung der European Society of Head and Neck Radiology 2008 mit dem Thema “Differentiation of Primary Parotid Gland Tumors: Does the Combination of Diffusion-Weighted Echo- Planar MRI and Magnetization Transfer Imaging offers Diagnostic Improvement?” 
    • Teacher of the Year 2008 des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in der Kategorie POL-Tutoren (Problemorientiertes Lernen) 
    • 2. Preis für die beste Paperpräsentation im Rahmen der 23. Jahrestagung der European Society of Head and Neck Radiology 2009 mit dem Thema: „Diffusion-Weighted echo-planar MRI of Primary Parotid Gland Tumors: Does a higher b-value setting improve the diagnostic potential?“ 
  • Gutachtertätigkeit

    • Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen (RöFo) - Redaktionskomitee
    • European Radiology - Editorial Board (Section Chief "Head and Neck“) 
    • BioMed Research International - Editorial Board
    • Dataset Papers in Medicin - Otolaryngology - Editorial Board
    • ISRN Radiology - Editorial Board
    • Journal of Magnetic Resonance Imaging (JMRI)
    • European Journal of Radiology
    • European Journal of Cancer
    • British Journal of Surgery
    • Journal of Anatomy
    • Future Oncology
    • Archives of Otolaryngology
    • Journal of Molecular Science
    • International Journal of Cardiovascular Imaging
    • New England Journal of Medicine
    • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Lebenslauf

    seit 04/2016Chefarzt des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie,
    Marienkrankenhaus Hamburg 
    03/2016-05/2013Leitender Arzt der Sektion Interventionelle Radiologie,
    Marienkrankenhaus Hamburg 
    04/2013-
    07/2012
    Ärztlicher Mitarbeiter der Privatpraxis für Radiologie und Neuroradiologie Raboisen, Hamburg
    06/2012-12/2009

    Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor der Radiologischen Klinik,
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 

    11/2009-10/2005Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (verantwortlich für den Bereich Angiographie, Kernspintomographie und Mammographie),
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 
    09/2005-
    08/1998
    Assistenzarzt in der Radiologischen Abteilung, 
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    07/1998-
    11/1997

    Ableistung des Grundwehrdienstes im Range eines Stabarztes

    07/1997-02/1996Arzt im Praktikum in der Radiologischen Abteilung, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 
    12/1995-10/1988Studium der Humanmedizin,
    Universität Hamburg und University of Texas Medical Branch (UTMB, Galveston, Texas, USA)



Gefäßchirurgie

Prof. Dr. med. Christian Müller

Prof. Dr. med. Christian Müller

  • Schwerpunkte

  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie DGC
    • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie DGAV
    • Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie DGT
    • Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie DGG
    • Berufsverband Deutscher Chirurgen BDC
    • Vereinigung NordDeutscher Chirurgen NDCh
  • Weiterbildungen & Weiterbildungsermächtigungen

    Weiterbildungen:

    • Facharzt für Chirurgie
    • Gebietsanerkennung Thoraxchirurgie
    • Gebietsanerkennung Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchurgie
    • Habilitation im Fach Chirurgie 
    • Apl. Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München

    Weiterbildungsermächtigungen:

    • Basisweiterbildung Chirurgie (2 Jahre kumulativ, gemeinsam mit Dr. med. Roman Feil und Prof. Dr. med. Norbert Rolf)
    • Allgemeine Chirurgie (1 Jahr)
    • Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie (4 Jahre)
  • Lebenslauf

    seit 2003Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
    seit 2003Außerplanmäßige Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München
    1997 - 2001Habilitation im Fach Chirurgie; Gebietsanerkennung Thoraxchirurgie und Viszeralchirurgie
    1996Facharzt für Chirurgie
    1986-1991Assistenzarzt am Institut für Experimentelle Medizin der Universität zu Köln und an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität, Klinikum Großhadern, München
    1979-1986Studium der Humanmedizin an der Università degli Studi di Pavia / Italien, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und an der University of the Witwatersrand, Johannesburg/Südafrika
    1957geboren in Teheran / Iran
  • Anmeldung zur Sprechstunde

    Privatsprechstunde Prof. Dr. med. C. Müller

    Frau Boehmfeld
    E-Mail schreiben
    Montag und Mittwoch, 15:30 bis 18:00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung
    Telefon 040 / 25 46 - 14 02
    Fax 040 / 25 46 - 14 05

    Ambulante und stationäre Anmeldung von Wahlleistungspatienten

    Frau Boehmfeld
    E-Mail schreiben 
    Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 16:00 Uhr
    Freitag, 8:00 bis 14:00 Uhr
    Telefon 040 / 25 46 - 14 02
    Fax 040 / 25 46 - 14 00

Dr. med. Christos Petridis | FEBVS, FICS
FEBVS, FICS

Dr. med. Christos Petridis

  • Besondere Schwerpunkte

    • pAVK-Chirurgie (operative Therapie der sog. "Schaufensterkrankheit") 
    • Endovaskuläre und offene Aortenaneurysma-Operationen
    • Dialysezugangs-Chirurgie
    • Hybrid-Revaskularisation (kombinierte, offen-chirurgische und interventionelle Therapie)
    • Carotis-Chirurgie
    • Septische Gefäßchirurgie (operative Behandlung von Infektionserkrankungen) 
    • Amputations-/Wundchirurgie
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
    • Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie
    • Vereinigung norddeutscher Gefäßmediziner
    • European Society for Vascular Surgery
    • European Board of Vascular Surgery
    • Hellenic Society for Vascular Surgery
    • Anglo-german Medical Society
    • British Society of Endovascular Therapy
    • Michael E. DeBakey International Surgical Society
    • Vascular Access Society
    • International College of Surgeons
  • Weiterbildungen

    • Facharzt für Gefäßchirurgie
    • Zertifizierter Endovaskulärer Chirurg (DGG)
    • Fellow of the European Board of Vascular Surgery  (U.E.M.S.)
    • Fachkunde Strahlenschutz: Notfalldiagnostik bei Erwachsenen und Kindern (Röntgendiagnostik) für Schädel-, Stamm- und Extremitätenskelett, Thorax, Abdomen
    • Fachkunde Strahlenschutz: Röntgendiagnostik Gefäßsystem, Interventionen Gefäßsystem
  • Lebenslauf

    04/2017 Leitender Arzt der Gefäßchirurgie am Marienkrankenhaus Hamburg, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
    04/2017FICS - Fellow of the International College of Surgeons
    09/2015 FEBVS – Fellow of the European Board of Vascular Surgery (U.E.M.S.) 
    06/2015 Zertifizierung als Endovaskulärer Chirurg (DGG) 
    04/2015Oberarzt der Gefäßchirurgie am Gefäßzentrum Elmshorn, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, und Gefäßchirurgie, Sana Regioklinik Elmshorn 
    03/2015Fachkunde Strahlenschutz: Röntgendiagnostik Gefäßsystem
    Fachkunde Strahlenschutz: Interventionen Gefäßsystem 
    01/2015Fachkunde Strahlenschutz: Notfalldiagnostik bei Erwachsenen und Kindern (Röntgendiagnostik) für Schädel-, Stamm- und Extremitätenskelett, Thorax, Abdomen
    10/2014Facharzt für Gefäßchirurgie 
    10/2012 - 11/2014Assistenzarzt an der Abteilung für Gefäßchirurgie, Gefäßzentrum Reinbek, Krankenhaus Reinbek St. Adolf Stift 
    04/2010 - 09/2012 Assistenzarzt an der Abteilung für Gefäßchirurgie, Gefäßzentrum Hamburg Ost, Asklepios Klinikum Wandsbek
    05/2008 - 03/2010Assistenzarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Amper-Klinik Dachau
    11/2007 - 04/2008 Assistenzarzt an der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Deutschen Herzzentrums München, Technische Universität München
    10/1999 - 06/2007Studium der Humanmedizin, Universität Hamburg
    Geboren am 13.05.1980 in Hamburg
  • Anmeldung zur Sprechstunde

    Sie können sich gern unter der Telefonnummer 040/ 25 46-14 61 oder per E-Mail zur Sprechstunde anmelden. Hier finden Sie weitere Informationen zum Gefäßzentrum.

Neurologie

Prof. Dr. med. Thomas Weber

Prof. Dr. med. Thomas Weber

  • Meine Motivation

    Kaum ein anderer medizinischer Fachbereich hat sich in den letzten 15 Jahren so stark entwickelt wie die Neurologie. In Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen, vor allem der Radiologie, können Krankheiten wie Schlaganfälle, Multiple Sklerose, Parkinson und andere Nervenerkrankungen heute in vielen Fällen schnell und erfolgreich behandelt werden.
  • Lebenslauf

    2004Fachkunde Spezielle Neurologische Intensivmedizin
    2001Vorsitzender der Ethikkommission der Ärztekammer Hamburg
    2001Mitglied der American Academy of Neurology
    2001Außerplanmäßige Professur, Universität Hamburg
    1998Außerplanmäßige Professur, Universität Göttingen
    1994Habilitation für Neurologie und Oberarzt Neurologische Klinik der Universität Göttingen (Prof. K. Felgenhauer)
    1991Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
    1987Research Associate, Department of Virology and Epidemiology, Baylor College of Medicine, Houston, Texas, USA, (Prof. J. Melnick)
    1986Research Associate, Department of Neurology, UT at Houston, Texas, USA (bei Prof. Jerry Wolinsky)
    1983 - 1985Assistenzarzt der Neurologischen Klinik der Universität Göttingen
    1981 - 1983Assistent am Institut für Neuropathologie der Universität Düsseldorf
    1980 - 1981Wehrdienst am Schifffahrtsmedizinischen Institut der Marine in Kiel-Kronshagen
    1973 - 1979Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn und der Technischen Universität München
    1954geboren in Bonn

Angiologie / Innere Medizin

Prof. Dr. med. A. van de Loo, Fellow of the European Society of Cardiology (ESC)
Fellow of the European Society of Cardiology (ESC)

Prof. Dr. med. A. van de Loo

  • Besondere Schwerpunkte

    • Klinische Kardiologie mit den Schwerpunkten:
    • Chronische Herzinsuffizienz,
    • Arterielle Hypertonie
    • Interventionelle Kardiologie
    • Spezielle Internistische Intensivmedizin
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
    • Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin
    • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
    • European Society of Cardiology
  • Eingriffs-Erfahrungen und Weiterbildungen

    • mehr als 10000 diagnostische und therapeutische Herzkathetereingriffe
    • Rechtsherzkatheteruntersuchungen
    • Aspirationsthrombektomien bei akuter Lungenarterienembolie
    • Fremdkörperentfernung aus dem kleinen Kreislauf
  • Lebenslauf

    • 2011 Fellow der European Society of Cardiology
    • 2006 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Universität Freiburg
    • 2004
      Chefarzt im Zentrum Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie und Internistische Intensivmedizin am Marienkrankenhaus Hamburg. Ausbau des invasiven Programms. Etablierung eines interventionellen angiologischen Schwerpunkts. Etablierung der Chest Pain Unit. Mitglied und stellv. Vorsitzender im Fachgremium Kardiologie EQS.
    • Seit 1999 fachliche und organisatorische Leitung der Herzkatheterlabore der Uni-Klinik Freiburg
    • 1998 Abschluss des Habilitationsverfahrens
    • 1997 Oberarzt der Abteilung Kardiologie und Angiologie
    • 1996 Gebietsanerkennung Kardiologie, Fachkunde Spezielle Internistische Intensivmedizin
    • 1994 Facharztanerkennung Innere Medizin
    • 1991-2004
      Medizinische Universitätsklinik Freiburg, Abt. Kardiologie und Angiologie, Ärztl. Direktor: Prof. Dr. Christoph Bode, bis April 1999: Prof. Dr. Hansjörg Just)
    • 1989-1991
      Städtisches Krankenhaus Braunschweig (Prof. Dr. K. Gahl)
    • 1987-1989 Institut für Pathologie, MH Hannover (Prof. Dr. A. Georgii)
    • 1959 geboren in Freiburg im Breisgau

Diabetologie

Dr. med. Helmut Bühre

Dr. med. Helmut Bühre

  • Besondere Spezialisierungen

    • Facharzt Innere Medizin
    • Teilgebiet Rheumatologie
    • Zusatzbezeichnungen: Physikalische Therapie & Klinische Geriatrie
  • Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

  • Lebenslauf

    seit 09/2011Chefarzt der Geriatrischen Klinik
    2009Zusatzbezeichnung für Geriatrie
    2002-2011Leitender Oberarzt Geriatrische Klinik, Marienkrankenhaus Hamburg
    2001-2002Sektionsleiter, Abteilung Rheumatologie und Frührehabilitation; Oberarzt II. Medizinische Abteilung, AK Harburg
    1997Teilgebietsbezeichnung für Rheumatologie
    1996Zusatzbezeichnung für Physikalische Therapie
    1995Facharzt für Innere Medizin
    1994-1996Assistenzarzt, Internistische Rehabilitations-Abteilung, Rheumaklinik Bad Bramstedt
    1991-1994Assistenzarzt, Innere Abteilung, Diakonieklinikum Alten Eichen, Hamburg
    1991Assistenzarzt, Bernhard Nocht Institut Hamburg
    1998-1991Assistenzarzt, Innere Abteilung, Kreiskrankenhaus Goslar
    1988-1989Assistenzarzt, Praxis Dr. Reinstorf (Internist), Hamburg
    1984Studium der Medizin in Hamburg und Kapstadt, Südafrika
    1962geboren in Hamburg

Gefäß-Sprechstunde

Fr. Timm / Fr. Preugschat

Fr. Timm / Fr. Preugschat

  • Beratungstermin vereinbaren!

    Gefäße

    Beratungstermin

Sprechstunde

Anmeldung zur Gefäßsprechstunde per E-Mail oder Tel. 040/25 46-26 82.

Online-Termin