Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)

Definition

Gebärmutterhalskrebs ist eine Krebserkrankung, die von der Schleimhaut des Gebärmutterhalses ausgeht. Häufig erkranken Frauen zwischen 35 und 39, sowie zwischen 60-64 Jahren an dieser Krebsart. 

Ursachen

Entzündungen mit HPV (Humane Papillomaviren) können Krebsvorstufen hervorrufen. Das Humane Papillomavirus lässt sich in 2 Gruppen einteilen, die sogenannten Low-Risk Typen, die besonders für die Entstehung genitaler Warzen verantwortlich sind und die High-Risk Typen, die für die Entstehung von Krebsvorstufen und Krebserkrankungen ursächlich sind. 

Symptome

Das klinische Bild des Gebärmutterhalskrebs kann sich durchaus unterschiedlich darstellen. Viele Patientinnen berichten von blutigem Ausfluss, oder auch Kontaktblutung nach Geschlechtsverkehr.

Diagnostik

Um eine Verringerung der Häufigkeit des Gebärmutterhalskrebs zu erreichen, empfehlen wir die Teilnahme an der Krebsvorsorge mittels regelmäßiger klinischer Untersuchung beim Frauenarzt sowie Abstrichentnahme vom Muttermund. Ab dem 30. LJ sieht die Vorsorge einen jährlichen HPV-Test vor.  Bei auffälligen Abstrichen ist es möglich, Gewebeentnahmen mittels Biopsien durchzuführen. Dies dient auch der weiteren Therapieplanung. In manchen Fällen ist es nötig, weitere Untersuchungen wie Spiegelungen der Blase oder des Enddarms sowie bildgebende Verfahren wie CT oder MRT anzuwenden.

Therapie

Die Therapie ist besonders vom Stadium der Krebserkrankung abhängig, daher ist es wichtig, die Krebserkrankung so früh wie möglich festzustellen. Sobald die Diagnose Gebärmutterhalskrebs gestellt wurde, werden mit unseren Patientinnen ausführlich die individuellen Therapiekonzepte erörtert. Die Therapie beginnt in erster Linie mit der Festlegung der lokalen Tumorausbreitung und weiteren Staging-Untersuchungen. Diese Untersuchungen sind entscheidend für das optimale Therapiekonzept, das üblicherweise die Operation mit anschließender Bestrahlungs-und Chemotherapie beinhaltet. Weiter ist es natürlich wichtig, um eine bestmögliche Versorgung der Gebärmutterhalskrebserkrankung zu gewährleisten. Das bedeutet, dass die Diagnostik und Therapie in speziellen gynäkologisch-onkologischen Zentren, wie das im Marienkrankenhaus seit 2009 bestehende Zentrum, erfolgen sollte.  

Nachsorge

In manchen Fällen kann es trotz optimaler Therapie zu einem Wiederauftreten (Rezidiv) der Krebserkrankung kommen, daher sind die regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen durch die klinische Untersuchung und Abstrichentnahme beim niedergelassenen Frauenarzt von großer Bedeutung.

Mehr erfahren

Weitere Informationen zu Symptomen, Ursachen, Verlauf und Behandlung von Gebärmutterhalskrebs unter www.gesundheitsinformation.de (ein Projekt der Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, IQWiG).

Ihr Experte | Chefarzt Frauenklinik

Prof. Dr. G. Gebauer

Prof. Dr. G. Gebauer

  • Meine Motivation

    Als einziges medizinisches Fachgebiet begleitet die Frauenheilkunde Frauen lebenslang in ganz unterschiedlichen Situationen, von der Geburt, bis zur gynäkologischen Onkologie und operativen Gynäkologie. Für mich besteht die Herausforderung darin, Frauen in all diesen Situationen eine individuelle Beratung und Behandlung zukommen zu lassen.
  • Lebenslauf

    seit 2009Chefarzt der Frauenklinik
    2006Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor
    2004 - 2008Geschäftsführender Oberarzt der Frauenklinik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    2004 - 2006Berufsbegleitendes Studium zum Master of Business Administration, MBA
    2003Habilitation
    2002 - 2004Oberarzt Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover
    2000 - 2002AResearch Fellow Sidney Kimmel Cancer Center, San Diego, CA US
    2000Facharzt für Frauenheilkunde
    1995 - 2000Arzt im Praktikum und Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen
    1988 - 1995Studium der Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
    1968geboren in Hannover
  • Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

    gynecology

    Beratungstermin

Beratung vereinbaren

Vereinbaren Sie eine Beratung mit unseren Experten, schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie uns an Tel. 040/25 46-16 99.

Online-Termin