Gebärmutterkrebs: Behandlung in Hamburg

Der Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom) ist eine Erkrankung, die vielfach im höheren Lebensalter auftritt und zu den häufigsten Krebserkrankungen der Frau zählt. 

Ursachen

Es wird in 2 Typen des Gebärmutterkrebs unterschieden: den östrogenabhängigen Typ I und den östrogenunabhänigen Typ II. Es gibt verschiedenste Risikofaktoren, die bei dem Gebärmutterkrebs eine Rolle spielen. Unter anderem ist die Substitution von Hormonen, die Einnahme von bestimmten Medikamenten, Adipositas und das sog. metabolische Syndrom hier zu nennen.

Symptome

Typischerweise macht sich der Gebärmutterkrebs durch eine leichte vaginale Blutung nach den Wechseljahren (Postmenopausenblutung) bemerkbar. Sehr selten kann der Tumor jedoch auch vor den Wechseljahren durch eine abnorme sehr starke Blutung auffallen.

Diagnostik

Zur Diagnostik gehört zunächst die vaginale Untersuchung mit Lokalisation der Blutung sowie die vaginale Ultraschalldiagnostik. Zeigen sich Auffälligkeiten wie z.B. hoch aufgebaute Schleimhaut in der Gebärmutterhöhle, wird zur Klärung und Sicherung der Diagnose eine Ausschabung der Gebärmutter sowie eine Gebärmutterspiegelung durchgeführt. Anhand des histologischen Untersuchungsergebnisses erfolgt die weitere Therapieplanung. 

Gebärmutterkrebs-Therapie 

Im Fokus Ihrer Behandlung im Marienkrankenhaus Hamburg steht fast immer zunächst die operative Therapie. Hierbei erfolgt je nach Stadium und des Ergebnisses der Ausschabung entweder ein Längsschnitt des Bauches mit Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke oder in Einzelfällen die laparoskopische Operation, falls das Stadium dies zulässt. Gelegentlich ist die Entfernung der Lymphknoten des kleinen Beckens und im Bereich der Hauptschlagader nötig. Dies erfolgt in der Regel durch einen Längsbauchschnitt.

Im Anschluss an den operativen Teil zur Behandlung des Gebärmutterkrebses steht die Ausarbeitung eines optimalen Behandlungskonzepts. Hierfür werden alle Ergebnisse der Untersuchungen und Operation in einer interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen. Gelegentlich ist nach der operativen Therapie eine nachfolgende Bestrahlung der Scheide nötig um das Wiederauftreten der Erkrankung zu minimieren. In manchen Fällen kann auch eine Chemotherapie oder Hormontherapie indiziert sein.

Nachsorge von Gebärmutterkrebs

Gelegentlich kann es zum Wiederauftreten der Erkrankung kommen. Um frühzeitig ein Rezidiv festzustellen, ist wie bei allen Tumoren eine engmaschige Nachsorge beim Frauenarzt nötig. Diese besteht aus der klinischen Untersuchung und dem vaginalen Ultraschall.

Ihr Experte

M.D. Dr. A. F. Abdel-Kawi

M.D. Dr. A. F. Abdel-Kawi

  • Besondere Spezialisierungen

    • 2010: Laserschutzbeauftragter
    • 2011: DEGUM I
    • 2015: MIC II (Minimal-Invasive-Chirurgie)
    • 2017: Gynäkologische Onkologie
  • Lebenslauf

    Seit 10/2015Leitender Oberarzt in der Frauenklinik am Kath. Marienkrankenhaus, Hamburg
    Seit 8/2013

    Oberarzt in der Frauenklinik am Kath. Marienkrankenhaus, Hamburg

    2010 - 2013

    Leiter der Geburtshilfe Schwarzwald Baar Klinikum

    2010

    M.D. Obstetrics and Gynecology, Assiut Universität, Ägypten (Ägyptische Habilitation)

    2008

    Deutsche Approbation

    2007 - 2010

    Oberarzt, Schwarzwald Baar Klinikum

    2006 - 2007

    Assistenzarzt, Schwarzwald Baar Klinikum

    2006

    Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Deutschland

    2004 - 2006

    Gastarzt: Universität Frauenklinik, Heidelberg

    2004 - 2004

    Gastarzt: MHH, Hannover

    2002 - 2004

    Oberarzt: Assiut Universität, Ägypten

    2002

    Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Ägypten M. Sc. Universitätsfrauenklink Assiut, Ägypten

    1999 – 2002

    Assistenzarzt:  Assiut Universität, Ägypten

    1998 – 1999

    Praktisches Jahr: Assiut Universität, Ägypten

    bis 1997

    Studium Assiut Universität, Ägypten | Abschluss M.B.B.Ch

    1973

    geboren in Assiut, Ägypten

  • Beratung vereinbaren!

    gynecology

    Beratungstermin

Beratung vereinbaren

Vereinbaren Sie eine Beratung mit unseren Experten, schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie uns an Tel. 040/25 46-16 99.

Online-Termin