Ergotherapie: Hilfe zur Selbsthilfe

Nach einer Erkrankung oder einem Unfall können verschiedene Bewegungsabläufe und Funktionen eingeschränkt werden oder sogar verloren gehen, die mit einer Ergotherapie behandelt werden können. Im Mittelpunkt der Ergotherapie im Marienkrankenhaus steht der Erhalt beziehungsweise das Wiedererlangen der größtmöglichen Selbständigkeit im Alltag.

Ergotherapie leitet sich von dem griechischen Wort „ergon“ ab und bedeutet Tätigkeit oder Ausführung. Im Fokus einer ergotherapeutischen Behandlung steht das eigenständige, aktive Handeln.

Wir arbeiten deshalb vorwiegend mit sensomotorischen Mitteln oder setzen handwerkliche Techniken ein. Innerhalb der ergotherapeutischen Behandlung werden lebenspraktische Fähigkeiten trainiert. Maßnahmen sind etwa die funktionelle Therapie, die sensomotorisch-perzeptive Behandlung, die Alltagserprobung, die Hilfsmittelberatung und -schulung sowie die Anleitung von Angehörigen.

Auf Verordnung des behandelnden Arztes arbeiten wir insbesondere mit Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen aus den Fachgebieten der Chirurgie, Geriatrie, Inneren Medizin, Neurologie und Orthopädie.

Zentraler Ansatzpunkt der ergotherapeutischen Behandlung in der Geriatrie ist die Selbständigkeit, die Rückkehr des Patienten in die häusliche Umgebung sowie eine möglichst hohe Lebensqualität. Eine umfassende Diagnostik ermittelt die Ressourcen des Patienten. Im therapeutischen Prozess sollen die Patienten ihre sozialen und lebenspraktischen Kompetenzen wiedergewinnen und erweitern.

So begleiten wir beispielsweise die Patienten morgens während des Waschens und Anziehens und geben dabei individuelle „Hilfe zur Selbsthilfe“. Darüber hinaus gehört die Beratung, Versorgung und Schulung mit Hilfsmitteln zu unserem Arbeitsbereich. Zur individuellen Wohnraumanpassung führen wir gegebenenfalls einen Hausbesuch mit dem Patienten durch.

Die ergotherapeutischen Ziele liegen in der

  • Förderung und Stabilisierung von vorhandenen und verlorengegangenen geistigen, sozialen und körperlichen Fähigkeiten
  • Selbständigkeit im Alltag
  • Erweiterung und Erhaltung des Bewegungsausmaßes aller Gelenke
  • Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Verbesserung der Handlungs- und Bewegungsplanung und -durchführung
  • Nutzung vorhandener Kompetenzen
  • Förderung von Aufmerksamkeit und Orientierung
  • Stabilisierung von alltagsbezogenen Gedächtnisleistungen

Auf Wunsch werden die Leistungen der Ergotherapie auch nach einem stationären Aufenthalt ambulant im Ambulanten Therapiezentrum angeboten. 

Kontakt

Tel. 040 / 25 46 - 22 71
Fax 040 / 25 46 - 22 70
E-Mail schreiben 

Bei der ergotherapeutischen Behandlung werden vor allem lebenspraktische Fähigkeiten trainiert.

Fragen?

Sprechen Sie uns gern an unter Tel. 040 / 25 46 - 22 71 oder schreiben Sie uns eine E-Mail