Häufige Fragen

Einige Fragen von Patienten und Angehörigen tauchen immer wieder auf - deshalb haben wir hier für Sie bereits Antworten vorbereitet. Wenn Sie noch mehr Informationen brauchen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Insbesondere unsere Patientenadministration beantwortet Fragen zur Aufnahme, zur Kostenübernahme Ihrer Krankenversicherung, zu Verträgen und zu Rechnungen, hilft aber auch bei weiteren Anliegen weiter: Telefon 040 / 25 46 - 13 13 und 040 / 25 46 - 12 42.

  • Was muss ich für den Aufenthalt mitbringen?

    Eine detaillierte Liste können wir Ihnen an dieser Stelle nicht anbieten, da die Bedürfnisse der Patienten unterschiedlich sind. Die folgenden Dinge sollten Sie aber mitbringen:

    Unterlagen für die Krankenhausaufnahme:

    • Ihren Personalausweis
    • Ihre Krankenversicherungskarte
    • Evtl. Krankenhauseinweisung Ihres behandelnden Arztes
    • Schon vorhandene Untersuchungsergebnisse und -befunde
    • Medikamente

    Persönliche Gegenstände:

    • Bade- oder Morgenmantel
    • Nachtwäsche
    • Ausreichend Unterwäsche
    • Jogging- oder Hausanzug
    • Handtücher
    • Kulturtasche (mit Seife, Zahnbürste und -pasta, Kamm, Waschlappen, Taschentücher, Rasierzeug, Tampons/Binden etc.) und eventuell einen Föhn
    • Rutschfeste Hausschuhe (nach Möglichkeit nach hinten geschlossen)
    • Bei Brustoperationen denken Sie bitte an gut sitzende BHs ohne Bügel
    • Evtl. etwas zu Ihrer Unterhaltung (z. B. leichte Lektüre, Spiele, tragbares Radio, CD-Player jeweils mit Kopfhörern - diese können Sie auch für das TV-Gerät in der Klinik verwenden, iPod etc.)
    • Notebook o.Ä. zur Nutzung des Internets (WLAN-Verbindung flächendeckend verfügbar)
    • Von Ihnen benötigte Hilfsmittel (Hörgerät, Brille, Kontaktlinsen, Zahnprothese, Gehhilfen, Ohrstöpsel etc.)
    • Evtl. Lieblingskissen für Ihre individuellen Schlafgewohnheiten
    • Wecker oder Uhr
    • Telefonnummern und Adressen von Angehörigen
  • Wo kann ich meine Wertsachen hinterlegen?

    Bedauerlicherweise kommt es auch im Krankenhaus manchmal zu Diebstählen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für Ihr Bargeld und Ihre Wertsachen keine Haftung übernehmen können.

    Bitte geben Sie daher Bargeld und Wertsachen Ihren Angehörigen mit oder deponieren Sie sie frühzeitig in der Kasse (Haus 2, Bereich 7, EG, Öffnungszeiten montags bis freitags von 7:45 bis 12:45 Uhr).

    Bei längerer geplanter Abwesenheit von der Station z.B. vor einer Operation oder länger dauernden Untersuchung, verschließen Sie Ihre Wertsachen im Safe in Ihrem Schrank und übergeben Sie den Schlüssel Ihrer zuständigen Pflegekraft.

  • Warum bekomme ich ein Patientenarmband?

    Das Patienten-Identifikationsarmband wird an alle Patienten ausgegeben, die zur ambulanten oder stationären Behandlung ins Marienkrankenhaus kommen und während des gesamten Aufenthalts am Handgelenk getragen. Die zuverlässige Identifikation erhöht die Sicherheit unserer Patienten bei allen Behandlungsschritten und hilft, Verwechslungen z.B. bei Narkosen oder Operationen, bei der Medikamentengabe, Bluttransfusionen oder Röntgenaufnahmen zu vermeiden.

    Das Patienten-Identifikationsarmband zeigt einen Strichcode und folgende Informationen: 

    • Vor- und Nachname
    • Geburtsdatum und Geschlecht
    • Patientennummer

    Das Material des Armbands wurde geprüft und als gesundheitlich unbedenklich eingestuft, darüberhinaus ist es wasser- und reinigungsmittelbeständig, so dass sich Patienten wie gewohnt waschen und duschen können.

    Nach der Entlassung kann das Patienten-Identifikationsarmband entweder mit nach Hause genommen werden oder es wird in einem dafür vorgesehenem Datenschutzbehälter entsorgt. 

  • Was passiert bei der Narkose?

    Im Marienkrankenhaus erwartet den Patienten ein hochspezialisiertes Team aus Fachärzten, Fachschwestern und  -pflegern für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Diese Spezialisten sorgen, unterstützt durch modernste Narkosetechnik, für die Sicherheit des Patienten vor, während und auch nach der Operation.

    Lesen Sie hierzu auch ein Gespräch mit Prof. Dr. med. Norbert Rolf, Chefarzt Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie.

  • Entstehen Kosten?

    Behandlungen im Marienkrankenhaus werden von den gesetzlichen Krankenkassen über die sogenannten Fallpauschalen finanziert. Liegt keine Befreiung vor, ist eine Eigenbeteiligung von zur Zeit 10 Euro pro Tag für die Dauer von 28 Tagen zu erbringen. Bei Privatversicherten ist eine Eigenbeteiligung von den individuellen Vertragsbedingungen abhängig. Diese Patienten sollten sich bei Fragen zur Kostenübernahme an ihre Krankenversicherung wenden.

    Um Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entgegenzukommen, bieten wir verschiedene Leistungen, die über die Regelleistungen des Krankenhauses hinausgehen, gegen separate Berechnung als Wahlleistungen (z. B. Arzt, Unterkunft oder Service) an. Diese werden gesondert schriftlich vereinbart und vergütet.

    Weitere Leistungen wie Telefon- und Internetgebühren können Sie am Tag Ihrer Entlassung in der Kasse (Haus 2, Bereich 7, EG) bar oder per EC-Karte begleichen. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, wird Ihnen eine Rechnung nach Hause zugestellt.

  • Gibt es eine Cafeteria / Kantine?

    Das Team erwartet Sie gern in der Cafeteria / Kantine (Haus 1, Bereich 6, EG). Dort steht ein reichhaltiges Angebot an Kuchen, Eis, Heiß- und Kaltgetränken sowie ein Sortiment an Tageszeitungen und Zeitschriften für Sie bereit. 

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7:00 bis 17:30 Uhr / Sonnabend, Sonntag und Feiertage: 8:30 bis 17:30 Uhr.

    Außerhalb der Öffnungszeiten haben Sie die Möglichkeit einen Kaffee-, Eis- und Süßigkeitenautomaten, der auch Kaltgetränke beinhaltet, zu nutzen. Die Automaten sind bei der Information in Haus 1 (Bereich 1, EG) zu finden.

  • Stehen mir Telefon, TV und Internet zur Verfügung?

    Folgende Serviceleistungen können Sie im Marienkrankenhaus in Anspruch nehmen, die Ihren Aufenthalt angenehmer werden lassen:

    Telefon
    Die Mietgebühr beträgt 2,10 EUR pro Tag bis zum zehnten Tag. Ab dem elften Tag entfällt diese Gebühr. Die Kosten einer Einheit betragen 0,18 EUR.

    Internet-Anschluss
    Direkt von Ihrem Zimmer aus im Internet surfen, so oft und so lange sie möchten - Voraussetzung hierfür ist, dass Sie Ihr eigenes Notebook o. Ä. mitbringen. Das Marienkrankenhaus ist flächendeckend mit W-LAN ausgestattet, sodass es möglich ist kabellos im Internet zu surfen. Pro Tag beträgt die Nutzungsgebühr (inkl. Mehrwertsteuer) 2,00 EUR oder 5,00 Euro für fünf aufeinanderfolgende Tage.

    TV-Geräte
    In allen Zimmern sind diese direkt an Ihrem Bett installiert. Für die Nutzung benötigen Sie Kopfhörer, die Sie auch für den späteren privaten Gebrauch direkt im Marienkrankenhaus erwerben können.

    Großveranstaltungen (Fußball, Leichtathletik etc.) werden in der Cafeteria übertragen – beachten Sie dazu entsprechende Hinweise. 

  • Wie funktioniert das WLAN-Ticket?

    Für die Aktivierung der WLAN Ticketnummer gehen Sie wie folgt vor: Verbinden Sie Ihren Computer mit dem Wireless-Lan des Marienkrankenhauses, der Name des drahtlosen Netzwerkes (SSID) ist: MarienGastnetz

    Wichtig: Bitte achten Sie darauf, dass KEINE WLAN-Verschlüsselung verwendet wird und dass für alle IP-Einstellungen die Funktion „automatisch beziehen“ eingestellt ist.

    Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass KEIN Proxyserver in Ihrem Browser eingestellt und dass Ihre Firewall richtig konfiguriert ist.

    Nach erfolgreicher Herstellung der Verbindung mit dem drahtlosen Netzwerk des Krankenhauses, starten Sie bitte Ihren Internet-Browser (wie z.B. Micosoft Internet- Explorer, Firefox, Chrome, Safari o.ä.) und geben Sie die folgende Adresse ein: http://192.168.130.1:8080.

    Auf der anschließend erscheinenden Seite können Sie ihre Anmeldedaten (Ticketnummer) eingeben und Ihren Internetzugang freischalten. Der Zugang ist anschließend sofort nutzbar. Eine erneute Freischaltung des gebuchten Zeitraums ist nicht mehr erforderlich.

    Das WLAN Ticket ist grundsätzlich immer nur für 1 Gerät nutzbar.

  • Kann ich elektrische Geräte mitbringen?

    Wenn Sie eigene TV-, Radio-, PC- oder andere elektrisch betriebene Geräte mitbringen, geschieht dies natürlich auf eigenes Risiko. Das Marienkrankenhaus übernimmt keine Haftung für mitgebrachte private elektronische Geräte. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sind unsere Patientenzimmer nicht abschließbar. Das heißt, Sie erhalten bei Diebstahl keinen Ersatz. Für den Betrieb dieser Geräte stimmen Sie sich bitte mit der Pflegefachleitung und Ihren Mitpatienten ab. Störungen und Schäden, die durch Fremdgeräte entstehen, müssten durch einen Bereitschaftsdienst beseitigt werden. Dies könnte gegebenenfalls für Sie kostenpflichtig werden. Wasserkocher oder ähnliche Geräte sind aufgrund der Brandschutzbestimmungen nicht erlaubt.

  • Kann ich Drogerieartikel erwerben?

    Eine kleinere Auswahl an Drogerie- und Pflegeartikeln für den täglichen Bedarf erhalten Sie in der Cafeteria (Haus 1, Bereich 6, EG).

  • Wie sind die Besuchszeiten?

    Das Marienkrankenhaus steht Besuchern täglich zwischen 7:30 und 20:00 Uhr offen. Im Einzelfall kann es aber Ausnahmen geben. Darum bitten wir im Interesse der Patienten, die Anweisungen unserer Mitarbeiter zu respektieren. Bitte achten Sie auch darauf, dass die Bettnachbarn nicht durch zu häufigen Besuch oder zu große Besuchergruppen gestört werden.

    Bitte beachten: weil Neugeborene und ihre Eltern in der Regel mehr Ruhe als andere brauchen, gelten auf der Wochenbettstation (Neugeborenen- / Babystation) Besuchszeiten zwischen 14:30 und 19:30 Uhr.

  • Können Angehörige Beratung erhalten?

    Die Mitarbeiter des Sozialdienstes bieten den Patienten und ihren Angehörigen eine individuelle Beratung an, insbesondere zu Fragen und Hilfen für die Zeit nach der Entlassung. Die Lösungswege, die sich an den Bedürfnissen und Lebensumständen der Patienten orientieren, werden gemeinsam mit den Betroffenen und allen am Nachsorgeprozess beteiligten Personen entwickelt.

  • Kann ich einem Patienten Blumen mitbringen?

    Pflanzen können im Krankenhaus ein hygienisches Problem darstellen. Wir müssen Sie daher bitten, in besonders sensiblen Bereichen (z. B. Intensivstationen) auf Pflanzen jeder Art und generell auf Topfpflanzen zu verzichten. Schnittblumen sind dagegen unbedenklich und sorgen für eine schöne Umgebung.

    Eine Auswahl an Sträußen bekommen Sie an unserer Information in Haus 1 (Bereich 1, EG).

  • Wo können Besucher parken?

    Das Marienkrankenhaus liegt zentral im Herzen Hamburgs. Aufgrund der innerstädtischen Lage empfehlen wir die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Parkplätze stehen vor allem in unserer Tiefgarage (P1) zur Verfügung. Die Anfahrt erfolgt über die Angerstraße. Hier können über 60 Stellplätze, ein Behindertenparkplatz und gesondert ausgeschilderte Frauenparkplätze genutzt werden. Außerdem gibt es einen zweiten Parkplatz (P2) im weiteren Verlauf der Angerstraße. 
     
    Beachten Sie bitte die folgenden Parkgebühren:

    Tagestarif: 07:00 bis 19:00 Uhr                            

    • bis 30 Minuten kostenlos                          
    • jede weitere Stunde 1,50 Euro
    • Tageshöchstsatz 8,50 Euro

    Nachttarif: 19:00 bis 07:00 Uhr

    • bis 30 Minuten kostenlos
    • jede weitere Stunde 0,50 Euro
    • Nachthöchstsatz 4,00 Euro

    Spartarif 24 Stunden : 10,00 Euro

  • Kann ich etwas an einen Patienten per Post schicken?

    Ja. Bitte geben Sie folgende Anschrift an:

    Kath. Marienkrankenhaus GmbH
    [hier geben Sie die Station und den Namen des Patienten an]
    Alfredstraße 9
    22087 Hamburg

    Wenn es schneller gehen soll, können Sie Ihre Liebsten aber auch über unseren Grußkartenservice direkt auf dieser Homepage erreichen. Diese werden von uns ausgedruckt und den Patienten auf das Zimmer gebracht.

  • Keine Antwort auf Ihre Frage?

    faq

    Kontaktformular

Fragen?

Fragen zu Aufnahmen, Kostenübernahmen und zu Rechnungen beantwortet unser Team gern unter Telefon 040 / 25 46 - 13 13 und 040 / 25 46 - 12 42.