Jede Spende zählt

Unsere Projekte werden durch Ihre Spende finanziert. Schauen Sie, welche Projekte der Freundeskreis in diesem Jahr erfolgreich umsetzen konnte bzw. noch aktuell beworben werden. 

Die durch Spenden finanzierten Anschaffungen werden soweit möglich mit einem speziellen Aufkleber gekennzeichnet. So erkennen Mitarbeiter und Patienten sofort, wie wertvoll Ihre Spenden sind.

Wenn Sie Vorschläge für Anschaffungen haben, freuen wir uns über Ihr Engagement und eine Rückmeldung an uns.

Mobilisationsstuhl
Spendenprojekt Mobilisationsstuhl: zur Frühmobilisation von Intensivpatienten.
HNO-Hörscreening
Spendenprojekt Hörscreening: Messung der Hörfähigkeit von Säuglingen.
Kapillaroskop
Spendenprojekt Kapillaroskop:
Für die Diagnostik von Bindegewebserkrankungen sowie von entzündlichen Gefäßerkrankungen im Einsatz.
Oase - Raum der Stille
Spendenprojekt OASE: Neugestaltung eines interreligiösen Raums der Stille durch eine Einzelspende.
  • Spendenprojekte 2018

    Nachfolgend finden Sie aktuelle Projektanträge aus den Kliniken.

  • Unterstützung der Atmung nach Eingriffen

    Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

    Um bei Patienten mit Atemwegsbesonderheiten, zum Beispiel nach Operationen oder bei anatomischen Anomalien mit größtmöglicher Sicherheit das Einführen eines Beatmungsschlauches durchführen zu können, haben sich videosystemgestütze Geräte, so genannte Videolaryngoskope etabliert. In Kombination mit einem Bronchoskop (spezieller Schlauch zur Lungenspiegelung) ist dies im Bereich der Lungen- und der Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie besonders geeignet. 
    Die Kosten für diese Anschaffung belaufen sich auf rund 18.800 Euro.

  • Aus- und Weiterbildung fördern

    Innere Medizin

    Mit einer Ausbildung zum Praxislanleiter, soll die Kompetenz in der Ausbildung am Marienkrankenhaus gestärkt werden.
    Praxisanleiter sind auf den Stationen im Einsatz und vermitteln den Gesundheits- und Krankenpflege-Schülern die im Unterricht erlernten Inhalte bei der Arbeit auf den Stationen praktisch umzusetzen. Die Ausbildung zum Praxisanleiter ist mit Kosten in Höhe von 1.800 Euro verbunden. Ausbildungsstätte ist die Schule für Gesundheit- und Krankenpflege Hamburg in Kooperation mit dem DRK-Bildungszentrum Schlump.

  • Grundkurs innerklinische Notfallmedizin

    Intensivmedizin | Notfallmedizin

    Ein Schulungsprojekt für insgesamt 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Intensiv- und Notfallmedizin dient dem gemeinsamen Einüben kritischer Notfallsituationen von Ärzten und Pflege. Nicht nur die Zuhilfenahme moderner Technik, das Trainieren der Abläufe, sondern auch die Kommunikation zwischen den Berufsgruppen sind Teil dieser Schulung. 

    Die zweitägige Schulung ist mit Kosten in Höhe von 2.600 Euro verbunden.

  • Spendenprojekte 2017

    Diese nachfolgend aufgelisteten Projekte konnten in 2017 durch Spenden finanziert werden.
    Allen Gebern gebührt unser herzlicher Dank!

  • Chemotherapiefusion zur Verbesserung der lokalen Tumorkontrolle

    Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

    Ein von den Mesothelzellen ausgehender bösartiger Tumor im Bereich des Rippen-, Lungen- und Brustfells kann durch eine lokale Perfusions-Chemotherapie (HIPEC, HITHOC) zielgerichteter behandelt werden als zuvor. Auslöser dieses malignen Pleuramesothelioms ist häufig asbestorientiert und somit oftmals berufsbedingt.

    Nach einer Operation bietet diese neue Therapieform den großen Vorteil eines direkten Kontakts des Chemotherapeutikums mit dem Tumor. Eine lokale Tumorkontrolle sowie die Möglichkeit der zielgenauen Gabe des Zytostatikums ist somit eine Verbesserung gegenüber der systemischen Chemotherapie. Projektkosten: ca. 70.000 Euro.

  • Verbesserte Untersuchung für Tumorpatienten

    Onkologie

    Mit einem Ultraschallgerät inkl. entsprechender Sonden soll die Behandlung von Tumorpatienten in der Onkologischen Tagesklinik und der Ambulanz als auch von Patienten der hämatologisch-onkologischen Schwerpunktstation deutlich verbessert werden.

    Das neue Gerät weist eine sehr hohe Bildqualität der Schallsonden auf und ist mobil einsetzbar, so dass eine Ultraschalldiagnostik und sonographisch unterstützte Interventionen direkt vor Ort in der Tagesklinik oder auf der Station möglich sind. Belastende Transportwege und Wartezeiten können so für die Patienten vermieden werden. Projektkosten: 26.000 Euro.

  • Kapillaroskop - klinikübergreifender Einsatz

    Rheumatologie | Angiologie

    Ein hochtechnisches Gerät zur Untersuchung der Kapillarschlingen der Nagelfalz. An dieser Stelle sind die kleinsten Blutgefäße in ihrer ganzen Architektur beurteilbar. So können organische Kapillarschädigungen oder Kapillarerkrankungen erkannt werden, insbesondere in der Diagnostik von Bindegewebserkrankungen (z.B. Sklerodermie) oder in der Diagnostik von entzündlichen Gefäßerkrankungen spielt dieses Verfahren eine wichtige diagnostische Rolle. 

    Dieses Gerät ist seit Herbst 2017 klinikübergreifend im Einsatz. Projektkosten: 6.500 Euro.

  • Mobilisationsstuhl | Stiftungsprojekt

    Zentrum Innere Medizin | Intensivmedizin

    Dank einer großzügigen Spende in Höhe von 12.000 Euro der Agnes-Gräfe-Stiftung konnte für die Intensivstation im Sommer 2017 ein Mobilisationsstuhl „Thekla 3“ zur Frühmobilisation von Intensivpatienten angeschafft werden.

    Gemäß der Pflegeziele wird der Patient durch die Frühmobilisation unter Berücksichtigung seiner Ressourcen gefördert. Dies führt zu einer verkürzten Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation und den damit verbundenen positiven Effekten für den Patienten.

  • Beatmung von Intensivpatienten

    Zentrum Innere Medizin | Intensivmedizin

    Ein so genanntes Videolaryngoskopie-System dient der zielgenauen Platzierung des Beatmungstubus und ist darüber hinaus für Schulungszwecke junger Ärzte geeignet. Eingesetzt wird das Gerät seit April 2017 auf der Intensivstation im Marienkrankenhaus. Kosten: 8.000 Euro.

  • Raum der Stille | OASE

    Seelsorge

    Die OASE - ein Raum der Stille - ist grundlegend neu gestaltet worden. Hier haben Patienten und Mitarbeiter neben der hauseigenen Kapelle die Möglichkeit, einen interreligiösen Raum zum Beten, Besinnen und Kraft schöpfen zu besuchen.

    Die gedeckten und warmen Farben lassen diesen Raum Ruhe ausstrahlen. Ausgestattet ist die OASE zudem mit Utensilien zur Gebetsausübung verschiedener Religionen. Es stehen u.a. Bibel, Koran und Gebetsteppich sowie Thora bereit.

    Dank einer Einzelspende in Höhe von 10.000 Euro konnte die Neugestaltung und Umbau im Juli 2017 umgesetzt werden.

  • Hilfe für Palliativpatienten

    Palliativmedizin / Palliative Care Team

    Ein Mitarbeiter der Physiotherapie wird eine spezielle Weiterbildung "Palliative Care Basiskurs" machen. Die Schulungskosten in Höhe von 520 Euro können anteilig übernommen werden.