Aus- und Weiterbildung

Weiterbildungsbefugnis

Urologie
Dr. med. Salvador Fernandez De la Maza
(fünf Jahre)

Medikamentöse Tumortherapie
Dr. med. Ralf-Uwe Kiesow
(über 12 Monate)
seit 2010, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. U. Vanhoefer, Chefarzt Hämatologie / Onkologie 

Inhalt und Ziele

Die Urologische Klinik deckt das gesamte Behandlungsspektrum des urologischen Fachgebietes ab.

Urologische Onkologie

  • Operative, nerverhaltende Therapie des Prostatakarzinoms
  • Low-dose-Brachytherapie des Prostatakarzinoms
  • Operative Therapie des lokal invasiven Blasenkarzinoms mit kontinentem Blasenersatz und inkontinentem Stoma
  • Fluoreszenzdiagnostik des Harnblasenkarzinoms, transurethrale Resektion oberflächlicher Blasentumoren und Frühinstillation mit Zytostatika
  • Operative Behandlung des Nierenzellkarzinoms mit Nephron-Sparing-Technik
  • Adjuvante und systemische Chemotherapie des Prostata-, Blasen- und Hodenkarzinoms

Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung

  • Transurethrale Elektroresektion
  • Transurethrale Vaporesektion
  • Offene transvesikale Adenomektomie

Des Weiteren moderne nicht invasive, lasergestützte Therapieverfahren von Nephrolithiasis, Urothelkarzinom und Abflusshindernissen des oberen Harntraktes, offener Schnitt und minimalinvasive OP-Eingriffe, Verfahren zur Beseitigung der Harninkontinenz, Schlingenoperationen und mikrochirurgische Refertilisierungsmaßnahmen.

Das Marienkrankenhaus gehört zu den sechs Urologischen Kliniken aus dem gesamten Bundesgebiet, die eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit in der Ausbildung der transurethralen Chirurgie unter dem Namen „TUR-Schulen“ geschlossen haben. Das Angebot richtet sich insbesondere an Ausbildungsassistenten im fortgeschrittenen Ausbildungsjahr und junge Fachärzte. Vermittelt werden Grundlagen der Elektrochirurgie, der Instrumentenlehre und alternative Technologien, ebenso wie Tipps und Tricks zum operativen Vorgehen.

Tutoren

Am ersten Morgen des Dienstbeginns erfolgt eine Einführung in die Kliniken und Institute und die Gegebenheiten des Hauses. Dabei wird jedem Studenten ein Tutor zugeordnet. Dieser Tutor wird für die Zeit des Praktischen Jahres Ihr direkter Ansprechpartner sein. Der Tutor wird Sie immer wieder zum Ablauf Ihres Praktischen Jahres befragen und steht Ihnen für Anregungen, Kritik und fachliche Fragen gern zur Verfügung.

Rotation

Sie durchlaufen alle urologischen Stationen.

Ausbildung

  • Aufnahmeuntersuchung und Erhebung der Anamnese
  • Zielgerichtete Einsetzung von Untersuchungen und Diagnostik
  • Teilnahme an Visiten
  • Planung weiterer urologischer Diagnostik einschließlich Unterweisung in sonografischer und radiologischer Bildgebung
  • Assistenz bei operativen Eingriffen und endoskopischen Maßnahmen
  • Indikationsstellung zur Steinbehandlung und Unterricht in der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie (ESWL)
  • Kommunikation mit einweisenden Kollegen und Abwicklung konsiliarischer Untersuchungen
  • Die Ausbildung obliegt dem Chefarzt bei voller Integration der Ober- und Stationsärzte

Lehrveranstaltungen

  • Tägliche Frühbesprechung
  • Tägliche OP-Besprechung
  • Monatliche klinisch-pathologische Konferenz
  • Interdisziplinäre onkologische Konferenz (zweimal wöchentlich)
  • Prä- und posttherapeutische Konferenzen des Prostatakarzinoms
  • Journal-Club
  • EKG-Kurs
  • Laborkurs