Ambulante Schmerzbehandlung

Chronische Schmerzen können meist ambulant behandelt werden. In Hamburg gibt es eine hohe Dichte niedergelassener Schmerztherapeuten, die diese Versorgung anbieten. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine ambulante Schmerzbehandlung im Marienkrankenhaus möglich. Denn auch einige Ärzte des Marienkrankenhauses sind hierzu ermächtigt und betreuen Patienten ambulant. Dies ist möglich als Anschlussbehandlung nach einer stationären oder teilstationären Behandlung im Marienkrankenhaus und auf Überweisung durch ihren behandelnden Arzt oder Facharzt. Es ist auch immer dann eine ambulante Behandlung möglich, wenn ein niedergelassener Schmerztherapeut, der an der Schmerztherapievereinbarung teilnimmt, eine Überweisung zu uns ausstellt.

Die ambulante ärztliche Behandlung chronischer Schmerzen ist in der Regel eine Kombination aus unterschiedlichen Therapieansätzen. Hierzu gehören unter anderem ausführliche Gespräche, medikamentöse Maßnahmen sowie weitere Angebote. Wenn nötig, wird die Therapie ergänzt durch die Überweisung an andere Spezialisten. Auch eine teilstationäre oder stationäre Aufnahme kann in Einzelfällen erforderlich sein. Die Therapie erfolgt in enger Abstimmung mit Ihrem niedergelassenen Arzt.

Vor einer Behandlung kann es zu Wartezeiten kommen. Wenn sie jedoch zur ambulanten Schmerzbehandlung angemeldet sind, dann nehmen wir uns viel Zeit, um Ihr Problem zu verstehen und gemeinsam mit ihnen nach einer für Sie passenden Lösung zu suchen.

Kontakt

Schmerzambulanz
Telefon 040 / 25 46-26 41
tagesklinik.schmerz@marienkrankenhaus.org