Marien-Stiftung

Das Marienkrankenhaus ist einem hohen medizinischen Niveau, aber auch christlich-humanen Werten verpflichtet. An erster Stelle steht immer die Versorgung von Menschen in kritischen Lebenssituationen. Kürzungen finanzieller Mittel aufgrund aktueller gesundheitspolitischer Entwicklungen erschweren dies jedoch zunehmend.

Die Marien-Stiftung wurde im Jahre 2004, unter anderem mit Unterstützung von Bürgermeister Ole von Beust, ins Leben gerufen, um dem entgegenzuwirken.

Sie unterstützt medizinische Hilfe und Pflege, welche sich direkt an Betroffene wendet. Beispielhaft hierfür sind die Palliativmedizin, die Schmerztherapie und die Onkologie.

Ihr Vermächtnis

Die Marienstiftung ist eine Non-Profit-Organisation ohne Gewinnabsicht, welche dem Allgemeinwohl dient. Ihre Spende bleibt als Stiftungskapital unangetastet und wird somit ewig helfen.

Wenn Sie Fragen zu einer Beteiligung an der Marien-Stiftung haben oder weitere Informationen wünschen, dann wenden Sie sich gern an uns unter Telefon 040 / 25 46 - 12 12.

Vorstand

Tamara Leske (Vorsitz)
Dipl.-Kfm. Werner Koch
Christoph Schmitz

  • Was ist Fundraising?

    Der Begriff wird als Synonym verwendet für professionelles Spendensammeln und als Mittelbeschaffung für gemeinnützige Projekte verstanden, die nicht nach klaren Förderkriterien vergeben werden und für die keine regelmäßigen Gelder fließen.

  • Was ist eine Non-Profit-Organisation (NPO)?

    NPOs sind Organisationen ohne Erwerbszweck, Institutionen, die ohne Gewinnerzielungsabsicht agieren und dem Allgemeinwohl dienen. Zu den auf Bundes-, Landes- oder Gemeindeebene arbeitenden öffentlichen NPOs gehören öffentliche Verwaltungen und Behörden, z.B. Krankenhäuser und Universitäten.

    [1] Quelle: Meyers Online Lexikon [Stand: 27.02.2007]

  • Um was für eine Stiftung handelt es sich?

    Die Marien-Stiftung ist eine steuerbegünstigte Stiftung des privaten Rechts im Sinne des § 52 AO.

  • Wann wurde die Marien-Stiftung gegründet?

    Im Jahre 2004 haben u.a. Hamburgs amtierender erster Bürgermeister Ole von Beust, Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke, Günther Fielmann, der verstorbene Boxweltmeister Max Schmeling und der verstorbene Regisseur Jürgen Roland den Aufruf zur Gründung der Marien-Stiftung unterstützt.

  • Warum wurde die Marien-Stiftung ins Leben gerufen?

    ... um die Schwierigkeiten durch die gesundheitspolitische Entwicklung mit Kürzung finanzieller Mittel zu mildern.

    In diesem Sinne wurde eine für Menschen zugewandte Medizin aufgebaut. Beispielhaft für die Medizinische Versorgung stehen die Palliativmedizin, die Schmerztherapie und die Onkologie.

    Ihre Spende bleibt als Stiftungskapital unangetastet - lediglich die erwirtschafteten Zinsen kommen dem Marienkrankenhaus zugute. Ihre Spende als Kapital wird somit ewig helfen.

  • Wer bestimmt über die Mittelverwendung?

    Über die Mittelverwendung bestimmt einstimmig der Vorstand der Marien-Stiftung.

  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich an einer Beteiligung der Marien-Stiftung Interesse habe?

    Wenn Sie Fragen zu einer Beteilung an der Marien-Stiftung haben oder weitere Informationen wünschen, dann wenden Sie sich gerne an uns. Ihre Ansprechpartnerin ist Bettina Wenk, Tel.: 040 / 25 46 – 12 12.

  • Sind Spenden steuerlich abzugsfähig?

    Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bei Angabe Ihrer vollständigen Anschrift erhalten Sie unaufgefordert eine Zuwendungsbescheinigung.