Basis für neue Behandlungspfade

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) hat in den letzten Jahren verstärkte Anstrengungen unternommen, Kriterien für eine optimale Behandlung einzelner Krebserkrankungen aufgrund einer wissenschaftlichen Datenbasis zu erarbeiten und so Standards festzulegen, nach denen Patienten mit einer bestimmten Diagnose am besten zu behandeln sind.

Klinische Studien sind eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung von zuverlässigen Behandlungspfaden und einer exzellenten Patientenversorgung.

In der Studienzentrale des Marienkrankenhauses werden aktuell Behandlungen im Rahmen der folgenden Studien angeboten:

  • Studien des Brustzentrums

    BMBC (GBG 79) 
    Brain Metastases in Breast Cancer

    BCP Study (GBG 29) 
    Breast cancer in Pregnancy 

    Perform-NIS
    An Epidemiological, Prospective Cohort Study to Generate Real-world Evidence in Patients With HR+/HER2- Advanced Breast Cancer Treated in the First line Setting as per Current Standard Of Care With an Endocrine-based Palbociclib Combination Therapy

  • Studien des Darmzentrums

    Colopredict Plus 2.0
    Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I-III (Colopredict Plus)

    MK-4280A-007
    A Phase 3 study of MK-4280A [co-formulated favezelimab (MK-4280) plus pembrolizumab (MK-3475)] Versus Standard of Care in Previously Treated Metastatic PD-L1 positive Colorectal Cancer

  • Studien des Gynäkologischen Krebszentrums

    EMRISK
    Development of a Risk Prediciton Model for Chemotherapy-induced Nausea and Vomiting (Entwicklung eines Risiko-Vorhersage-Modells für durch Chemotherapie induzierte Übelkeit und Erbrechen)

  • Studien des Kopf-Hals-Tumor-Zentrums

    ADRISK
    Postoperative adjuvant Radiotherapy(aRCH) with Cisplatin C versus aRCH with C and Pembrolizumab (P) in locally advanced head and neck squamos cell carcinoma (HNSCC); multicenter randomized Phase II study within the German interdisciplinary study group of German Cancer Society (IAG KHT; Pembro-Adjuvant-high Risk)

    BNT113-01

    An open label Phase II randomized trial of BNT 113 in combination with pembrolizumab versus monotherapy as a first line therapie in patients with unresectable recurrent, or metastatic Head and Neck Squamous Cell Carcinoma(HNSCC) which is positive for human papilloma virus 16(HPV 16+) and expressive PD-L1

  • Studien des Zentrums Innere Medizin

    FINN-NIS, CA209-7MA
    ​​​​
    Eine deutschlandweite, prospektive, multizentrische Beobachtungsstudie der Erstlinientherapie mit Nivolumab und Ipilimumab in Kombination mit zwei Zyklen Chemotherapie bei Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (FINN)

    MK-7339-012
    A Phase III Study of Pembrolizumab with Concurrent Chemoradiation Therapy followed by Pembrolizumab or Pembrolizumab and Olaparib in Stage III NSCLC


Falls Sie an der Teilnahme an einer der Studien interessiert sind, stehen Ihnen die Studienzentrale und die Ärzte des Behandlungsteams gerne für eine Beratung zur Seite. Ein Vorteil: Patienten, die an Studien teilnehmen, können neueste Behandlungsverfahren in Anspruch nehmen.

Brigitta Bergel
Studienzentrale

Telefon 040 / 25 46  -  21 14
E-Mail schreiben

Fragen?

Brigitta Bergel (Studienzentrale), Telefon 040 / 25 46 - 21 14.